Peter WEDD Tenor
 
  BIOGRAPHIE  

 

Peter Wedd begann die Saison 2017/18 als FLORESTAN an der Nationaloper Breslau. An der Oper Leipzig war er als PRINZ in Rusalka erfolgreich und an der Opéra de Nancy als BORIS in Katja Kabanova.

Zu seinen letzten großen Erfolgen zählen auch der TRISTAN in Konzerten mit dem Winnipeg Sinfonie-orchester sowie beim Longborough Festival, der FLORESTAN in FIDELIO in einer Konzertanten Aufführung in der Philharmonie in Paris, LOHENGRIN an der Nationaloper Athen, seine Debuts als PRINZ in ‚Rusalka’ an der Scottish Opera und als HERMANN in Pique Dame beim Holland Park Festival sowie sein Debut in Deutschland als SIEGMUND in Walküre am Staatstheater Karlsruhe.

Erst 2013 wechselte Peter Wedd in das dramatische Fach und feierte seinen ersten großen Erfolg in der Titelrolle des LOHENGRIN (unter der musikalischen Leitung von Lothar König) an der Welsh National Opera. Er sang den SIEGMUND in ‚Die Walküre’ in Mexico mit Jan Latham Koenig, den TRISTAN in ‚Tristan und Isolde’ beim Picketts Festival mit Nicholas Braithwaite, den FLORESTAN in ‚Fidelio’ an der Garsington Opera und war als MATTEO in ‚Araballa’ an die Semperoper Dresden eingeladen. Weitere Engagements brachten ihn zuletzt in der Titelrolle des LOHENGRIN unter der musikalischen Leitung von Stefan Soltesz an die Polnische Nationaloper in Warschau, als FLORESTAN in ‚Fidelio’ an die Garsington Opera, als DON JOSÉ in ‚Carmen’ an die Welsh National Opera, als PEDRO in James McMillan’s ‚Ines de Castro’ an die Schottischen Nationaloper und als HANS in Die Verkaufte Braut’ an die Neuseeländer Opera.

Peter Wedd begann sein musikalisches Studium an der Guildhall School of Music and Drama bei William McAlpine. Anschließend war er im Studio der Nationaloper. Schon während des Studiums war er am Royal Opera House Covent Garden in mehreren Opern zu erleben.

Zu den zahlreichen Rollen, die er an der Welsh National Opera sang, zählen u.a. ALFREDO in ‚La Traviata’, DON JOSÉ in ‚Carmen’, TAMINO in ‚Die Zauberflöte’, u.a. Weitere Engagements in England beinhalten u.a. LEVKO in ‚May Night’ (Garsington Opera), das Aldenburgh Festival, CHEVALIER DE LA FORCE in ‚Les Dialogues des Carmelites’ (English National Opera), LACA in ‚Jenufa’ (Glyndebourne On Tour) und DON JOSÉ in ‚Carmen’ (Opera North). Außerdem verkörperte er den GIASONE in ‚Medea’ und FLORESTAN in ‚Fidelio’ an der Nederlandse Reisopera, GREGOR in ‚The Makropoulos Case’ und LACA in ‚Jenufa’ an der Australischen Oper und LENSKY in ‚Eugene Onegin’ am Opernhaus Bern.

Seine Engagements als Konzertsolist beinhalten u.a. Beethovens 9. Sinfonie mit der Manchester Camerata - kürzlich erschienen beim Avierecordinglabel- und Mahlers 8. Sinfonie (2016 an der Opera North) ‚und das ‚Lied von der Erde’ gesungen beim Edinburgh International Festival. Der Künstler arbeitetet mit zahlreichen renommierten Orchestern darunter das London Philharmonic Orchestra, das BBC Symphony Orchestra, das Royal Scottish National Orchestra, das Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, das Birmingham Symphony Orchestra und das Philharmonieorchester der Niederlande. Von seinen Auftritten als Steva in ‚Jenufa’, als Jacquino in ‚Fidelio’, als Steuermann ‚Der Fliegende Holländer’ und als Chevalier de la Force in ‚Les Dialogues des Carmelites’ sind bei dem Label Chandos Aufnahmen erschienen.

Künftige Engagements führen Peter Wedd als ALWA in Lulu an die Oper Leipzig, als FLORESTAN an die Oper in Bilbao, als HERMANN in Pique Dame an die Nationaloper Oslo. Als SIEGMUND kehrt er an das Staatstheater Karlsruhe zurück und debutiert in dieser Rolle an der Oper Frankfurt.