Marie SEIDLER  Mezzosopran
 
  BIOGRAPHIE  

 

Die junge Mezzosopranistin Marie Seidler ließ als Fatime keine Gelegenheit ungenutzt, um mit ihrer Stimme zu glänzen. (Giessener Allgemeine, www.giessener-allgemeine.de)


schrieb die Gießener Allgemeine über ihr Debut als FATIME in Webers Oberon unter der musikalischen Leitung von GMD Michael Hofstetter – eine Produktion, die demnächst bei Oehms Classics auf CD erscheinen wird.

In der Saison 2019/20 verkörpert sie den FJODOR in Boris Godunov am Staatstheater Mainz und kehrt als CHERUBINO an das Theater Giessen zurück.

Im Sommer 2019 debutierte Marie Seidler bei den Festwochen der Alten Musik Innsbruck in der Titelpartie in Haendels OTTONE, re di Germania. Gastpiele mit dieser Produktion folgen 2020 bei den Händelfestspielen Halle und Göttingen.

Hier war sie von 2016 bis 2019 Ensemblemitglied und erlebete sie u.a. als CHERUBINO, DORABELLA, DRYADE, OLGA, ANNIO, FLORA und als BOSTANA in Cornelius' Der Barbier von Bagdad sowie als GÄNSEMAGD in Humperdincks Königskinder.

An der Oper Frankfurt gab sie ihr gefeiertes Debut als CARMEN in einer Fassung für Kinder und an der HfMdK Frankfurt ihr Debut als CIESCA in Gianni Schicchi. In Wagners Meistersinger zu Nürnberg sang sie am Staatstheater Mainz einen Lehrbuben.

Marie Seidler schloss im Sommer 2015 ihr Gesangsstudium in Frankfurt am Main bei Hedwig Fassbender ab. Meisterkurse absolvierte sie u.a. bei Malcolm Martineau, Brigitte Fassbaender, Julius Drake, Helmut Deutsch, Angelika Kirchschlager, Christoph Prégardien und Ingeborg Danz. Sie war Finalistin des Emmerich Smola Wettbewerbs, Stipendiatin des Heidelberger Frühlings, Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Heidelberg und ist Trägerin des Trude-Eipperle-Rieger Preises.

Ihr Operndebüt feierte Marie Seidler 2012 am Theater Aachen in der Titelrolle von Maurice Ravels L'ENFANT ET LES SORTILÈGES. Sie konzertierte u.a. in Oxford und beim Händel Festival in London, wo sie einen Liederabend bei Lady Solti zu Ehren von Sir George Soltis 100. Geburtstag mitgestaltete. Weitere Liederabende gab sie u.a. bei der Schubertìada in Barcelona, bei der internationalen Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart sowie in den deutschen Botschaften in Paris und in Warschau.

 

 
 
 
KRITIKEN
 
Stadttheater Giessen –Le Nozze di Figaro– CHERUBINO
Die sängerische Krone aber gebührt Marie Seidler, die mit ihrem frischen Mezzosopran einen leidenschaftlich glühenden Cherubino gibt.
Der Opernfreund
www.deropernfreund.de
Stadttheater Giessen – Alp Arslan – MUTTER
Ausgezeichnet gestalteten auch die Nebenfiguren ihre Partien, insbesondere Marie Seidler als Mutter.
Giessener Anzeiger
www.giessener-anzeiger.de
Auch die junge Mezzosopranistin und Mutter des Alp, Marie Seidler, zeigt uns einen volltönigen Stimmumfang von zweieinhalb Oktaven mit gewaltiger Tiefe.
Der Opernfreund
www.deropernfreund.de
Marie Seidler als seine Mutter Bent Yaghisiyan erklärt mit klarem Timbre und feinem Nachdruck, warum sie nie in der Lage war, ihn oder gar seinen Vater zu lieben.
Frankfurter Rundschau
www.fr.de
Stadttheater Giessen – Der Barbier von Bagdad – BOSTANA
…wie Marie Seidler als Bostana mit warmem Mezzo.
OMM
www.omm.de
Stadttheater Giessen –Ein Herbstmanöver – TREZKA
Die schönste Stimme hat vielleicht MARIE SEIDLER, die mit Mezzotimbre und attraktiver Bühnenerscheinung der Generalstochter Trezka interessante Seiten abgewinnt.
Online Merker
www.onlinemerker.de
 
 
 
ON STAGE
Stadttheater Giessen – Cosi fan tutte – DORABELLA
Photo: Rolf K. Wegst
 
Stadttheater Giessen – Ein Herbstmanöver – TRESZKA
Photo: Rolf K. Wegst
 
Stadttheater Giessen – Ein Herbstmanöver – TRESZKA
Photo: Rolf K. Wegst
 
Stadttheater Giessen – Ein Herbstmanöver – TRESZKA
Photo: Rolf K. Wegst
 
Stadttheater Giessen – BABBEL
Photo: Rolf K. Wegst
 
Stadttheater Giessen – Im weisen Rössel – JOSEPHA VOGLHUBER
Photo: Rolf K. Wegst
 
Stadttheater Giessen – La Ressurezzione – CLEOFE
Photo: Rolf K. Wegst
 
Stadttheater Giessen Le Nozze di Figaro – CHERUBINO
Photo: Rolf K. Wegst