Lisa Schnejdar  Koloratursoubrette
 
  BIOGRAPHIE  

 

Im Juli 2018 debutierte Lisa Schnejdar in einem Gala-Konzert am Mittelsächsischen Theater Freiberg und wird hier in der Saison 2018/19 u.a. als ADELE in Die Fledermaus, in Anatevka und Menottis Der Konsul zu erleben sein.

Die junge Sopranistin gastiert seit 2014 in Graz regelmäßig im Theater "Mumuth". Dort konnte man sie u.a. als MUSETTA in Puccinis La bohème, als ZERLINA in Mozarts Don Giovanni sowie in der zeitgenössischen Oper Asteroid 62 von D. Kourlandskij erleben. Im Rahmen einer konzertanten Aufführungsserie bezauberte sie zudem als PAPAGENA in Mozarts Zauberflöte. Letztes Jahr debutierte die äußerst charmante Koloratursoubrette an der Oper in Lipzek (Russland) als ANTONIDA in Glinkas Ein Leben für den Zaren.

Lisa stammt aus einer künstlerischen Familie: Ihr Vater ist Opern- und Kammersänger der Philharmonie Lipzek sowie Mitglied des russischen Malerverbandes, während ihre Mutter als Musiklehrerin tätig ist. Lisa Schnejdar hat zunächst im Haupptfach Klavier am städtischen Konservatorium und gleichzeitig Schauspiel am Staatstheater Leo Tolstoi studiert, wo sie sogar eine Spielzeit lang fest im Ensemble engagiert war. Zudem erhielt sie Unterricht im klassischen Ballett. Im Jahr 2008 begann Frau Schnejdar dann mit ihren Gesangsstudien in Moskau am Tschaikowskij-Konservatorium bei L. Korotkowa. 2011 setzte sie ihre Gesangsstudien dann an der Kunstuniversität Graz bei Claudia Rüggeberg und Elena Pankratova fort, wo sie mit Auszeichnung abschloß.

Frau Schnejdar ist Preisträgerin des Internat. Gesangswettbewerbes Jelena Gora 2015, Polen und sie besuchte Meisterkurse bei Galina Wischnewskaja und Russana Lisizian.

Eine rege Konzerttätigkeit führte sie nach Moskau, Lipetzk, Wien, Salzburg, Regensburg, Niederösterreich, in das Burgenland und in die Steiermark.