Angelos SAMARTZIS  Tenor
 
  BIOGRAPHIE  

 

Im Sommer 2016 begeisterte Angelos Samartzis an der Breslauer Oper beim Megaopernevent ‚The Spanish Night with Carmen – Zarzuela Show‘. Gleich darauf wurde er als RODOLFO in La Boheme am Theater Nordhausen gefeiert.
“Als Rudolfo beeindruckte der aus Rhodos stammende Angelos Samartzis mit seiner strahlenden Höhe. Die Zuhörer dankten es mit Jubelrufen und stürmischem Beifall.” (Thüringer Allgemeine)

Angelos Samartzis ist in Athen geboren und in Rhodos aufgewachsen. Er studierte Gesang und Musiktheorie am Athenaeum Konservatorium und Jura an der Universität Athen. Sein Bachelor in Oper absolvierte er an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Stephan Kohlenberg und Julia Várady und setzte sein Masterstudium in Gesang an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Stephan Rügamer und Julia Várady fort.

Meisterkurse besuchte er bei Jane Henschel, Cheryl Studer, Robert Dean Smith, Marlis Petersen, Donald Litaker, David Jones und Brian Zeger.

2007 gab er sein Debut an der Griechischen Nationalen Oper als RAMIRO in “La Cenerentola” von Gioacchino Rossini. Er sang Partien, wie den HOFFMANN (Les Contes d‘Hoffmann/ J.Offenbach), RODOLFO (La Bohéme / G.Puccini), FAUST (Faust / C.Gounod), GIRAFFIER (Die beiden Blinden / J.Offenbach), LACOUF (Les mamelles de Tiresias / F.Poulenc) sowie den ALWA und MALER in einer konzertanten Aufführung von Lulu (Alban Berg). Im Rahmen des Festivals der Kammeroper Schloss Rheinsberg die Partie des Cavaradossi (Tosca / G.Puccini).

Im Januar 2016 nahm er an der Uraufführung der Oper “Das schwarze Wasser“ an der Neuköllner Oper Berlin teil, im Januar 2017 debutierte er als NARRABOTH in Salome am Theater Nordhausen.

Mit Orchestern, wie dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt, der Thüringen Philharmonie Gotha, den Brandenburger Symphonikern, und der Polnischen Staatsphilharmonie von Tschenstochau u.a. musizierte er als Solist bei Konzerten und Operngalas.

In der Saison 2017/18 wird er u.a. den RODOLFO und ISMAELE am Staatstheater Saarbrücken singen.

 

 
 
 
KRITIKEN
 
Theater Nordhausen - La Boheme - RODOLFO
"Dabei boten viele Mitwirkende schönsten Gesang, gepaart mit Leidenschaft und großer Spielfreude: Das galt vor allem für die volltönende sowie farb-und nuancenreich Zinzi Frohwein als Mimi, während ihr Bühnenpartner Angelos Samartzis als Rodolfo mit gleichfalls schönem Timbre und strahlender Höhe souverän dagegenhielt."
Das Opernglas - Oktober 2016
"Für den Griechen ist es das erste Festengagement und tatsächlich schon die zweite "Boheme"-Produktion. Aber so weiß er als Rodolfo, seine Kräfte gut einzuteilen. Er agiert souverän, ist absolut höhensicher und wärmt mit seiner Strahlkraft den Hörern die Herzen."
Thüringer Allgemeine - September 2016
"Einen so klaren, kraftvollen und bis in die Höhe unbemühten Tenor wie ihn Angelos Samartzis als Rodolfo dem staunenden Publikum präsentiert, hat man in Nordhausen lange nicht gehört."
Mitteldeutsche Zeitung - September 2016
"Angelos Samartzis verzaubert von der ersten Arie an. Seine Stimme ist in den Tiefen kraftvoll, in den Mitten transparent und kommt in den Höhen gänzlich ohne Tremolo, ohne Zittern, aus. Dazu verfügt er über ein beachtliches Volumen. Damit hat Samartzis alles, um die ganze Gefühlsbreite einer Oper abzudecken."
Helmstedter Nachrichten - September 2016
"Als Rodolfo beeindruckte der aus Rhodos stammende Angelos Samartzis mit seiner strahlenden Höhe. Die Zuhörer dankten es mit Jubelrufen und stürmischem Beifall."
Thüringer Allgemeine - September 2016
Teater Nordhausen - Operngala
"In dieser Rolle glänzt, von der Thüringen-Philharmonie in butterweiche Klänge mit duftigen Harfentupfern eingepackt, der griechische Tenor Angelos Samartzis mit seiner ?Blumen-Arie" - kein ?Stimmstemmer", sondern ein fein gestaltender, samtig timbrierter Hochtöner... Angelos Samartzis bewies im ?Lied von Klein-Zack" (Offenbachs ?Hoffmanns Erzählungen") viel Gespür für skurrile Momente und fand als schwelgerischer, emphatischer Werther (Jules Massenet) zu glanzvollen Aufschwüngen."
[Rüsselsheimer Echo - Dezember 2015] Stadttheater Rüsselsheim
"Höhepunkt an Höhepunkt reihte sich im zweiten Teil der rund zweistündigen Gala, in der der griechische Tenor Angelos Samartzis immer mehr zum Publikumsliebling avancierte. Besonders bei Jaques Offenbachs ?Il était une fois" (?Es war einmal am Hofe von Eisenack"), besser bekannt als Ballade von Kleinzack, riss der Tenor mit seiner strahlenden stimmlichen Kraft und großer Darstellungskunst das Publikum mit."
[Main-Spitze - Dezember 2015] Stadttheater Rüsselsheim
Bad Orb - Hoffmanns Erzählungen - HOFFMANN
"Angelos Samartzis bringt eine gut im Fokus sitzende tenorale Stimme mit, die neben der Farbenvielfalt auch eine sichere Höhe aufweist. Obwohl er fast die gesamten vier Stunden auf der Bühne agiert, hält er den vokalen Spannungsbogen auf sehr hohem Niveau. Darstellerisch gelingt es Samartzis seinen Zwiespalt zwischen der eigenen irrationalen Kreativität in Liebesbeziehungen und dem immer wieder geforderten Eintauchen in die Realität zu dokumentieren. Das berühmte Lied vom Kleinzack und die tonale Interpretation sind dafür ein beredtes Beispiel."
[Maintal Tagesanzeiger - August 2015]
"Mit Angelos Samartzis hat man einen vortrefflichen Fang gemacht. Samartzis durchlebt die umfangreiche Partie in zahllosen Facetten bei hoher szenischer und musikalischer Konsistenz - vital und intensiv mit reichen Gestaltungsmöglichkeiten vom ersten bis zum letzten Ton, bei bester Textverständlichkeit so virtuos wie lyrisch oder balladesk, ein eindrucksvoller Sänger wie mitnehmender Handlungsträger"
[Gelnhäuser Tageblatt - August 2015]
"In der mörderischen Titelpartie muss der höhenstarke Angelos Samartzis an seine Grenzen gehen. Und das gleich zu Beginn in der Ballade von Klein Zack. Doch der griechische Tenor beweist bravouröses Stehvermögen."
[Fuldaer Zeitung - August 2015]
 
 
 
SZENENFOTOS
Theater Nordhausen - La Boheme - RODOLFO
 
Theater Nordhausen - La Boheme - RODOLFO