Kosma RANUER Bariton
 
  BIOGRAPHIE  

 

Seit seinem Debut als MONTERONE in ‘Rigoletto’ an der Malmö Opera in 2004, ist Kosma Ranuer ein gefragter Sänger, und sang zunächst überwiegend das italienische Fach. Er war als PAOLO ALBIANI in ‘Simon Boccanegra’ an der Oper Frankfurt und am Staatstheater Wiesbaden zu erleben, sang SCHAUNARD in ‘La Bohème’ am Opernhaus Göteborg und MICHELE in Puccinis ‘Il tabarro’ , sowie die Titelrolle in GIANNI SCHICCHI an der Lettischen Nationaloper in Riga. Derzeit gibt er sein Debut am Volkstheater Rostock in einem Puccini-Abend als SCARPIA.

Im Frühjahr 2011 sang er seinen ersten JAGO in ‘Otello’ an der Norrlands Operan. Für diese Interpretation wurde er vom deutschen Opernmagazin Opernwelt zum ‚Sänger des Jahres’ nominiert.

Kosma Ranuer verkörperte den AXEL OXENSTIERNA in Foronis ‘Cristina, Regina di Svezia’, eine Vorstellung, die in ganz Europa ausgestrahlt wurde und bei dem Label Sterling auf CD erschien. ‚Äč

In der Saison 2012/2013 debutierte Kosma Ranuer auf einer Tournee mit der Malmö Opera als SCARPIA in ‘Tosca’. In 2014 machte der Künstler sein Debüt an der Königlichen Oper Stockholm als STANKAR in Verdis ‘Stiffelio’. Daraufhin folgte eine Konzerttournee mit der Norrlands Operan, anlässlich deren 40. Jubiläums. Sein Repertoire beinhaltet ebenfalls Rollen wie den BARNABA in ‘La Gioconda’ und MEFISTOFELES in ‘Faust’.

Kosma Ranuer studierte Gesang an der Stockholmer Universität. In 2007 war er Finalist des Belevedere Gesangswettbewerbs in Wien.

Zuletzt erarbeitet sich der schwedische Bariton mit großem Erfolg auch erste Rollen des deutschen Repertoires. In Riga sang er den PIZARRO in konzertanten Aufführungen von ‘Fidelio’, sowie den ALBERICH in ‘Götterdämmerung’ unter der musikalischen Leitung von Maestro Andris Nelsons. An der Folksoperan Stockholm begeisterte er als DER FLIEGENDE HOLLÄNDER.

Im Frühjahr 2015 kehrte er an die Nationaloper Riga zurück, diesmal als GIANNI SCHICCHI und GUGLIELMO in Puccinis ‘Le Villi.’ An der Folksoperan Stockholm sang er kürzlich den ESCAMILLO und den FLIEGENDEN HOLLÄNDER bei den Opernfestspielen im Amphytheater von Plovdiv, der Kulturhauptstadt 2019.

Das stark widersprüchliche und vielseitige Bild des Holländers war meisterlich umgesetzt von dem schwedischen Bariton KOSMA RANUER. Mit außergewöhnlich schöner Stimme, mit Tiefe und Helligkeit sowie respektvoller szenischer Darstellung. Sein Auftritt vom oberen Proszenium des Amphitheaters war so stark, dass er die Aufmerksamkeit des gesamten Publikums auf sich zog – eines der ausdrucksvollen Bilder der Regie. Der Neuer Merker, Juni 2016

In der Saison 16/17 war er u.a. in Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny an der Norrlandsoperan und als SCARPIA in einem Puccini-Abend am Volkstheater Rostock zu erleben. 17/18 kehrt er als MEFISTO nach Umea zurück und als KASPAR im Freischütz nach Rostock.

 

 
 
 
KRITIKEN
 
Amphitheater Plovdiv - Der Fliegende Holländer - HOLLÄNDER
Das stark widersprüchliche und vielseitige Bild des Holländers war meisterlich umgesetzt von dem schwedischen Bariton KOSMA RANUER. Mit außergewöhnlich schöner Stimme, mit Tiefe und Helligkeit sowie respektvoller szenischer Darstellung. Sein Auftritt vom oberen Proszenium des Amphitheaters war so stark, dass er die Aufmerksamkeit des gesamten Publikums auf sich zog – eines der ausdrucksvollen Bilder der Regie.
www.der-neue-merker.eu