Ivan Oreščanin Bariton
 
  BIOGRAPHIE  

 

„Oreščanin spielte den argwöhnischen Despoten nicht nur mit großer Natürlichkeit und geschmeidiger Baritonstimme sondern auch mit intelligenter Phrasierung. Sowohl darstellerisch als auch stimmlich zeigte er das reiche Spektrum an Emotionen der Figur." Bachtrack, Isabella Steppan, 09.12.16 „Il segreto di Susanna“

Der Bariton Ivan Oreščanin ist einer der meist geschätzten Ensemblemitglieder im Opernhaus Graz. Als vielseitiger Sänger erscheint er hier regelmäßig mit einem breiten Repertoire, darunter Mozarts DON GIOVANNI, CONTE ALMAVIVA in "Le nozze di Figaro", PAPAGENO oder NARDO in "La finta giardiniera", Belcanto-Partien wie BELCORE in "L'elisir" d'amore „oder ENRICO in „Lucia di Lammermoor „, im französischen Fach als LESCAUT in Massenets „Manon „, VALENTIN in' Faust 'oder DANCAIRO in „Carmen“.

Dieses Repertoire reicht von MARCELLO und SCHAUNARD in Puccinis "La Bohème " bis zu GIL in Wolf-Ferraris" Il segreto di Susanna "oder PING in „Turandot“. Im deutschen Fach war er als BITEROLF in " Tannhäuser ", CONRAD NACHTIGAL in " Die Meistersinger von Nürnberg ", PETER in " Hänsel und Gretel zu erleben. Ebenso sang er RUGGIERO in "Alcina", DEMETRIUS in "Ein Sommernachtstraum", JELETSKI in "Pique Dame", PANTALONE in "Die Liebe zu den drei Orangen" oder iSPARFÜCHSENBILL in Bieitos Inszenierung von "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny ". Ivan Oreščanin konnte auch überzeugen in zahlreichen Operettenrollen wie z.B. FALKE in "Die Fledermaus", DANILO in "Die lustige Witwe", AUSLÄNDER in "Gasparone" , AGAMEMNON in "La belle Hélène" und aktuell in der Saison 2017/18 als PAPPACODA in „Eine Nacht in Venedig“. Mit dieser Rolle war er 2018 auch am Aalto Theater Essen erfolgreich.

Zu seinen letzten Auftritten zählen zudem FRITZ und FRANK in Korngolds "Die Tote Stadt", PARIS in "Roméo et Juliette" oder ARCHON in Martinu's "Greek Passion" sowie der CONTE GIL in "Il segreto di Susanna".

Ivan Oreščanin arbeitet mit renommierten Dirigenten und Regisseuren wie nz.B. Dirk Kaftan, Domingo Hindojan, Julien Selemkour, Roberto Villazón, Peter Konwitschny, Stefan Herheim, Bernd Mottl, Johannes Erath, Oliver Tambosi, Marco Arturo Marelli, Calixto Bieto, Damiano Michieletto ,…

Der junge Bariton studierte Gesang an der Hochschule für Musik und Theater in München und an der Theaterakademie August Everding. Im Jahr 2000 wurde er mit dem ersten Preis beim nationalen Wettbewerb in Serbien ausgezeichnet und 2007 erhielt er den Kulturkontakt Preis beim Hans-Gabor-Belvedere Wettbewerb in Wien.

Gastauftritte führten ihn u.a. an Opernhäuser in Augsburg und Würzburg, zum Staatstheater am Gärtnerplatz in München, nach Basel, zu den Opernfestspielen St. Margarethen und dem Chiemgau Musikfestival. Er war auch als FIGARO in "Le nozze di Figaro" und FILIPPO in Rossinis "La Gazzetta" in der Schweiz ,sowie als DANILO in "Die lustige Witwe" mit dem Symphonieorchester Neuchâtel erfolgreich.

2016 erlebte er mit seiner Interpretation von Schuberts "Winterreise" beim Taiwan Arts Festival in Taiwan einen weiteren großen Erfolg.

 

 
 
 
KRITIKEN
 
Oper Graz – Il Viaggio a Reims – Don Alvaro
...und Ivan Oreščanin gab einen stimmlich und darstellerisch überzeugenden Don Alvaro.
Der Merker
www.dermerker.com
Oper Granz – Die Tote Stadt - FRANK
Wie gewohnt meisterte Ivan Oreščanin seinen Part als Frank mit brillanter Baritonstimme und souveräner Präsenz.
Kultref Graz
www.kultrefgraz.wordpress.com
Oper Graz – Die Zirkusprinzessin – PRINZ SERGIUS
Gute Leistungen boten neben dem bestens disponierten Chor auch sämtliche kleine Rollen, etwa Ivan Oreščanin als Prinz Sergius, der mit strömender Stimme und viel Spielwitz seine Rache an der Fürstin plante.
Bachtrack
www.bachtrack.com
Oper Graz- Maria de Buenos Aires - SÄNGER
Einen Sänger und Mann voller Liebe, spielt Ivan Oreščanin, sein Gesang, ein eintauchen in einen herrlichen Klang voller Liebe.
Mein Bezirk
www.meinbezirk.at