Sabine NOACK  Mezzosopran
 
  BIOGRAPHIE  

 

Seit 2010 ist Sabine Noack ständiger Gast am Theater Landshut/ Passau. Hier war sie u.a, als ROMEO, RUGGIERO, CENERENTOLA, IDAMANTE, RAMIRO, MARGUERITE („La damnation de Faust“), HÄNSEL CHERUBINO, in der Titelrolle in Massenets „Chérubin“ sowie Monteverdis OTTAVIA, PENELOPE und zuletzt als ISOLETTA in Bellinis La Straniera zu erleben.
Am Staatstheater Schwerin sang sie den CHERUBINO „Figaros Hochzeit“, an den Theatern Augsburg und Regensburg war sie die 3. MAGD in Elektra und trat beim Festkonzert der Deutsch-Polnischen Vokalbegegnungen in Poznán auf.

Weitere Gastverträge führten die Künstlerin an das Staatstheater Braunschweig, die Oper Halle, das Theater Bielefeld, das Volkstheater Rostock und die Bühnen Magdeburg, das Staatstheater Schwerin, an die Opéra de Marseille, die Komische Oper Berlin und die Opéra d'Avignon.

Sabine studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“, Berlin (bei Prof.Anneliese Fried und Ks Renate Hoff) und absolvierte ein Aufbaustudium am Centre National d'Artistes Lyriques ( CNIPAL ) in Marseille. MEISTERKURSE besuchte sie bei Brigitte Fassbaender, Michelle Breedt, Julia Varady, Sergej Leiferkus, Yvonne Minton, Renata Scotto, Wolfram Rieger, Semjon Skigin.
Beim 20.Internationalern Belvedere Wettbewerb erhielt sie den Sonderpreis in Form eines Stipendiums des Richard-Wagner-Verbandes.

Während ihres ersten Festengagements am Anhaltischen Theater Dessau debutierte sie in Rollen wie dem HÄNSEL, der ROSINA, der DIDO, ZERLINA, NANCY in „Martha“, MERCEDES, FJODOR, LOLA uvm.

Besonders gefragt ist Sabine Noack auch für Konzertauftritte.
So sang sie mit den Düsseldorfer Symphonikern Mahlers KINDERTOTENLIEDER, mit der Anhaltischen Philharmonie Dessau verschiedene MESSEN und OPERNKONZERTE, ein Festkonzert mit dem Philharmonischen Orchester Marseille, mit dem Orchestre Régional de Cannes, im Rahmen der Potsdamer Schlössernacht mit dem Philharmonischen Orchester Frankfurt/ Oder , beim Rheingau Musikfestival, beim Festival d'Avignon mit der Tschechischen Kammerphilharmonie.
Zudem gab sie zahlreiche LIEDERABENDE mit verschiedensten Programmen in Deutschland, Frankreich, Italien und Polen.

Sie arbeitete mit Dirigenten und Regisseuren wie Dirk Kaftan, Francesco Corti, Andreas Schüller, Philippe Bender, Ultz, Johannes Felsenstein, Anthony Pilavachi, Helmut Polixa, Vera Nemirova, Hartmut Forche, Christian Kube, Ulf Reiher um nur einige zu nennen.

CD-und DVD-Aufnahmen dokumentieren die Vielseitigkeit der Künstlerin. Darunter „Hänsel & Gretel“ ( Hänsel) - DVD Arthaus Musik ( Anhaltische Philharmonie / Markus L.Frank / Regie:Johannes Felsenstein ) , „Shéhérazade“ ( Ravel ) - CD Produktion DeutschlandRadio ( Sabine Noack, Mezzosopran / Albena Börger, Klavier ) , „Orpheus-Collage“ ( Orphée/ Gluck ) - DVD Produktion Arte 2003 ( Orchester des dt.-frz. Forums Junger Kunst / Nikolaus Richter / Regie: Milan Sladek ) , „Hänsel & Gretel“ ( Hänsel ) - Doppel-CD Bayrischer Rundfunk ( Orchester des dt.-frz.Forums Junger Kunst / Nikolaus Richter ).

 

 
 
 
KRITIKEN
 
Theater Nordhausen - LUISA FERNANDA
... die hübsche Luisa (famos: Sabine Noack),....
www.m.thueringer-allgemeine.de
Landestheater Niederbayern - La Straniera - ISOLETTA
Sabine Noack als betrogene Braut Isoletta und die Georgierin Tatiana Larina in der Titelrolle, bewundernswert zart, dann wieder dramatisch und ohne Problem beim Wechsel von warmen Tiefen in klare Koloraturen.
BR Klassik
www.br-klassik.de
Sabine Noack als die unglückliche Braut Isoletta ("Ein Rose, die gerade ihr jungfräuliches Herz geopfert hat, soll ein Spielball des Windes sein") und Kyung Chun Kim als Bruder der "Fremden", behaupten sich mit Bravour in Bellinis Tonschöpfung.
Mediendenk
www.mediendenk.de
Landestheater Niederbayern - I Capuleti e i Montecchi - ROMEO
Sabine Noack gab darstellerisch einen draufgängerischen, ungestümen Romeo, dem sie mit bestens gestütztem, imposantem und tiefgründigem Mezzosopran auch stimmlich ein bravouröses Profil zu geben wusste.
Der Opernfreund
www.deropernfreund.de
Gefeiert wurde auch Mezzosopranistin Sabine Noack, in Passau ohnehin Publikumsliebling und durch zahlreiche Hosenrollen bekannt. Sabine Noack gibt einen sehr jugendlichen, ungestümen Romeo. Raumgreifende Bühnenpräsenz in Spiel und Gesang, makellose Spitzentöne und eine vertiefte Innerlichkeit im Duett mit Giulietta zeichnen Noacks Auftritt aus.
Passauer Neue Presse
www.pnp.de
Die Rolle des Romeo ist als Hosenrolle konzipiert. Von einer Frau gespielt soll dies die Jugendlichkeit der Figur betonen. Franziska Rabl sollte Romeo bei der Premiere verkörpern, fiel aber wegen Erkrankung aus. Sabine Noack springt ein und erntet an diesem Abend tosenden Applaus.
Bürgerblick
www.buergerblick.de
 
 
 
SZENENFOTOS
Theater Nordhausen - LUISA FERNANDA
 
Landestheater Niederbayern - La Straniera - ISOLETTA
 
Landestheater Niederbayern - I Capuleti e i Montecchi - ROMEO
 
Landestheater Niederbayern - I Matrimonio segreto - PUFFMUTTER FIDALMA