Juraj Holly lyrisch-italienischer Tenor
 
  BIOGRAPHIE  

 

"Zeigt sich als Nemorino von seiner besten Seite: Der lyrische Wohllaut in den Arien, die hohe Beweglichkeit der Stimme, die gute Verblendung ihrer Register, das strahlende Gold der oberen Quarte seines Tomumfangs, wo es noch einigen Platz nach oben zu geben scheint: So macht Tenorgesang Freude!" Claus Ambrosius, in Rhein-Zeitung

Im Juli 2018 wird Juraj Holly als DON OTTAVIO in Don Giovanni am Nationaltheater Mannheim debutieren. In der Saison 2018/19 debutiert er am Nationaltheater Mannheim auch als DUCA in Rigoletto und PRINZ in Die Liebe zu den 3 Orangen. In der Saison 2017/18 ist der sympathische Tenor Ensemblemitglied am Theater Lübeck, wo er in Rollen wie dem TAMINO in Die Zauberflöte, den CASSIO in Otello und den ALMAVIVA in Il barbiere di Siviglia zu erleben ist. Den ALMAVIVA singt er diese Saison auch wieder an der Nationaloper Bratislava.

Im Sommer 2016 wurde Juraj Hollý als LENSKI bei der Zomeopera Alden Biesen in Belgien gefeiert. Von der Spielzeit 2013/14 bis 16/17 war Juraj Hollý Ensemble-Mitglied am Theater Koblenz, wo er Partien wie TAMINO, CONTE ALMAVIVA in Rossinis Il Barbiere di Siviglia, ALFRED in Die Fledermaus, NARRABOTH oder NEMORINO überragend verkörperte. Zuvor hatte er als CONTE ALMAVIVA an den Nationaltheatern Prag und Bratislava, als FERRANDO in Cosi fan tutte an der Staatsoper Banská Bystrica und als ARISTEUS/ PLUTO in Offenbachs Orpheus am Staatstheater Košice gastiert. Als Mitglied des Internationalen Opernstudios sang er an der Oper Köln Partien wie den PPRINZEN in Wolf-Ferraris La Cenerentola und den ERSTEN GEFANGENEN in Fidelio. Der junge Tenor verfügt auch über Erfahrung mit moderner Musik; so sang er den HAROLD MITCHELL in Prévins A Streetcar named Desire und gestaltete die Partie des GRAFEN APIANI bei der Uraufführung von Marijn Simons Emilia Galotti.

Juraj studierte Gesang bei Gurgen Ovsepian an der Musikakademie in Bratislava, wo er bereits während seines Studiums als DON OTTAVIO zu erleben war. 2010 gewann Juraj Holly den 1. Preis beim International Antonín Dvořák Singing Competition in Karlovy Vary und den Spezialpreis des Hans Gabor Belvedere Competition in Wien. Zudem war er Finalist beim Pietro Antonio Cesti Wettbewerb in Innsbruck und er gewann den 1. Preis beim Mozart Wettbewerb in Prag.

Nach Abschluß seines Studiums gab er im Oktober 2010 sein Debüt als GERNANDO in Haydns L’isola disabitata an der Wiener Kammeroper und gastierte als ANGEL OF DEATH in J. N. Hummels Oper Crossing the red sea. 2011 sang er BARDOLFO an der Nationaloper Ostrava und PAOLO MONTI in J. Poniatowskis Oper Pierre de Medicis beim Festival of Polnish Music, Krakau sowie die Titelpartie in Franz Liszts DON SANCHEZ im Concertgebouw Amsterdam bei der European Heritage Awards Ceremony unter der Leitung von Placido Domingo.

Im Konzertfach gastierte Juraj Hollý u.a. mit Mozarts Requiem in Deutschland, Japan und Singapur. Im Herbst 2016 gab Herr Hollý sein Japan-Debut als TAMINO in Mozarts Zauberflöte auf einer Tournee mit dem Nationaltheater Prag in Yokohama, Tsukuba und Morioka.

Im Frühjahr 2017 war er der CONTE ALMAVIVA in Il barbiere die Siviglia an der Opera Zuid und im Concertgebouw Amsterdam.

 

 
 
 
KRITIKEN
 
Theater Lübeck - Carmina Burana - TENOR
Beeindruckend auch Tenor Juraj Holly als gebratener Schwan, der sein Schicksal besingt.
LN Online
www.ln-online.de
Der Ballade eines gebratenen Schwans, der in schrillen Tönen sein Schicksal beklagt. Juraj Holly tat das mit Hingabe.
HL live
www.hl-live.de
Theater Koblenz - Euen Onegin - LENSKI
...von Juraj Holly wunderbar fein interpretierten Arie des Dichters Lenski....der an diesem Abend fantastisch singende Tenor.
Rhein Zeitung
www.rhein-zeitung.de
Theater Koblenz - Der Rosenkavalier - SÄNGER
Juraj Holly ist als ein Sänger stimmlich und optisch eine höchst ansehnliche Figur. Fast möchte man vergessen, dass Strauss seine Distanz zu Tenören mit dieser artifiziellen Ironisierung ein Denkmal setzt.
O-Ton
Theater Koblenz - My Fair Lady - FREDDY
Schließlich Juraj Holly als der in Eliza verliebte Freddy: Vom Kostüm her wirkt er wie einem Tim-Burton-Film entlaufen, stimmlich macht der vortreffliche Operntenor auf jungen Karel Gott - eine sehr sympathische Leistung.
Rhein Zeitung
www.rhein-zeitung.de
 
 
SZENENFOTOS
Theater Koblenz - Der Liebestrank - NEMORINO