Daniel FRANK Tenor
 
  BIOGRAPHIE  

 

Daniel Frank machte 2013 sein vielbeachtetes Debut als TANNHÄUSER an der Rheinoper Düsseldorf-Duisburg unter der Leitung von Axel Kober und sang diese Rolle danach an der Oper in Bogota unter der Leitung von Gustavo Dudamel, an der Staatsoper Prag, der Königlichen Oper Stockholm und am Theater Bern (2017).

Weitere erfolgreiche Debuts folgten als LACA in Jenufa am Theater Kiel, als PETER GRIMES am Theater in Bern und als FLORESTAN in Fidelio an der Wermland Oper in Karlstad. 2015 debutierte Daniel Frank als RADAMES in Aida unter der Musikalischen Leitung von Leif Segerstam an der Oper in Malmö und die Presse schrieb: "Frank as Radames is a bit of a dream for the role" .

Vor seiner Opernkarriere war Daniel zehn Jahre Rocksänger, Vocal Coach, Musik und Schauspiellehrer. 2009 gab er sein Operndebüt als JOHN SOREL in Menottis Der Konsul in der Folkoperan in Stockholm. Im Frühjahr 2010 sang er den SEVERIN in Kurt Weills Silver Lake, und etablierte sich damit erfolgreich als Tenor. Es folgten Engagements als PETER QUINT in Brittens The turn of the screw auf Schloss Läckö, als LACA in Jenufa an der Malmö Opera. Im Frühjahr 2012 sang er seinen ersten DON JOSÉ in Carmen an der Norrlands Operan, 2013 den TAMINO wiederum an der Oper in Malmö und begeisterte die skandinavische Opernwelt mit seiner kraftvollen und reichen Stimme sowie als charismatischer Darsteller.

2012 bekam Daniel Frank das Birgit Nilsson Stipendium. 2014 wurde er mit dem Opera Soloist's Set Svanholm scolarship and (Swedish) OPERA Magazine's Opera Award ausgezeichnet.

Im Sommer 2015 war er Cover für Jonas Kaufmann in Fidelio bei den Salzburger Festspielen.

Zuletzt war er als PAUL in Korngolds Tote Stadt an der Wermland Oper erfolgreich sowie als LOHENGRIN am Theater Bern.

Sein Debut als SIEGFRIED in Götterdämmerung gibt er in der Saison 2017/18 am Staatstheater Karlsruhe, als SIEGMUND in Walküre an der Rheinoper Düsseldorf-Duisburg und als BACCHUS in Ariadne auf Naxos an der Oper Göteborg.

 

 
 
 
KRITIKEN
 
Theater Bern - LOHENGRIN
Ihr Schwedischer Retter Lohengrin alias Daniel Frank war in Spiel und Erscheinung nicht als strahlender Held, sondern als nonkonformistischer Außenseiter angelegt, gesanglich überzeugte er insbesondere mit einer aus dem Piano heraus begonnenen Gralserzählung, die er kontinuierlich bis zum heldischen Kulminationspunkt zu steigern vermochte.
Der Neue Merker - Alex Esinger - 11/2015
«Lohengrin» Daniel Frank, Tenor und Hardrocker, der 2014 schon in Brittens «Peter Grimes» in der Reithalle brillierte, bescherte dem Publikum eine gesangliche Differenziertheit, die nachklingt.
Bernerbär
www.bernerbaer.ch
Staatsoper Prag - TANNHÄUSER
Mit seiner Stimme, die nicht unbedingt groß ist aber dafür äußerst leuchtend, hob er sich deutlich vom Orchester ab. Nach der Vorstellung vom letzten Samstag zu urteilen, liegt seine Stärke aber eindeutig in seinem Durtchhaltevermögen.
'Bachtrack
Theater Bern - PETER GRIMES
'Gesanglich lässt der schwedische Tenor Daniel Frank wenig Wünsche offen.'
Berner Zeitung
Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg - TANNHÄUSER
Tenor Daniel Frank singt den Tannhäuser mit schlankem, aber strahlendem Ton,...'
Westdeutsche Zeitung
www.wz-newsline.de
Malmö Opera - Aida - RADAMES
'Als Radames zeigt er Stahl und Ausdauer, sondern auch menschliche Schwäche und Zweifel.'
Politiken
' Frank als Radames ist fast eine Traumbesetzung für die Rolle.'
Berlingske
 
 
 
SZENENFOTOS
Wermland Opera - FIDELIO
 
Theater Bern - LOHENGRIN
 
Theater Bern - PETER GRIMES
 
Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf - TANNHÄUSER
 
Staatsoper Prag - TANNHÄUSER
 
Königliche Oper Stockholm - TANNHÄUSER