Tijl FAVEYTS  Bass
 
  BIOGRAPHIE  

 

Der belgische Bass debutierte im März 2019 erfolgreich an der Semperoper Dresden als KEZAL in die Verkaufte Braut.
Letzte Engagements führten ihn zudem als ROCCO an die Oper von Bilbao, als SARASTRO an das Theatre de la Monnaie Brussels und an die Opéra de Lille, als FERRANDO zu den Festspielen in St. Gallen sowie als FASOLT und HUNDING zu den Wagner-Tagen Minden.

Tijl Faveyts machte erstmals international auf sich aufmerksam als er mit nur 26 Jahren den SARASTRO in Die Zauberflöte unter der Musikalischen Leitung von Daniel Harding beim Festival Aix-en-Provence sang.

Bis 2012 war Tijl Faveyts Ensemblemitglied am Theater St. Gallen und seit der Spielzeit 2013/2014 gehört er zum Ensemble des Aalto-Theater Essen, wo er u.a. als SARASTRO, DALAND in Der fliegende Holländer, HUNDING in Die Walküre, COMMENDATORE Don Giovanni uva. zu erleben ist.

Gastengagements führten ihn darüber hinaus zum Landestheater Salzburg, der Vlaamse Opera, dem Grand Théâtre de Luxembourg, zum Festival d'Aix-en-Provence, zu den Wiener Festwochen, ans Theater an der Wien, zum Theater La Monnaie in Brüssel, in den Concertgebouw Amsterdam, an die Nederlandse Opera Amsterdam, an das Grand Théâtre de Genève, die Staatsoper Stuttgart, die Oper Leipzig, in die Tschaikowsky Concert Hall Moscow, ins Lincoln Center New York, zum Beijing Music Festival und an die Israeli Opera Tel Aviv.

Sein Repertoire umfasst Rollen wie den DON ALFONSO in Cosi fan tutte, SPARAFUCILE in Rigoletto, DON BASILIO in Il barbiere di Siviglia, ZUNIGA in Carmen, DON PASQUALE in Don Pasquale, GREMIN in Eugen Onegin, OROVESO in Norma, OSMIN in Die Entführung aus dem Serail, DOKTOR in Wozzeck, BARTOLO in Le nozze di Figaro und COMTE DES GRIEUX in Manon.

Tijl Faveyts arbeitet mit namhaften Dirigenten wie Jiři Kout, Kazushi Ono, Fabio Luisi, Esa-Pekka Salonen, Daniel Harding, Carlo Rizzi, Antonino Fogliani, Tomáš Netopil, Marc Albrecht und Regisseuren wie Nikolaus Lehnhoff, Luc Bondy, Frank Castorf, Stéphane Braunschweig, Guy Joosten, Vincent Broussard und Stefan Herheim.

Außerdem ist er ein gefragter Konzertsänger und singt regelmäßig mit Bachs “Matthäus Passion” , “Johannes Passion”, Händels “Messias”, Haydns “Die Jahreszeiten” oder Schuberts “Winterreise” .

In der Saison 15/16 debutierte der große, gutaussehende Bass als FASOLT in Rheingold im ‚Ring in Minden‘ und kehrte als PHILEBOS in Der König Kandaules an die Vlaamse Opera zurück. Am Aalto Theater Essen singt er u.a. den RAMFIS in Aida und OREST in Elektra.

In der Saison 16/17 machte er sein Debut als KÖNIG MARKE in Tristan und Isolde am Aalto Theater Essen, an der Staatsoper Stuttgart sang er den MINISTER in Fidelio, an der Oper Köln debutierte er als PFARRER/DACHS in Das schlaue Füchslein, an der Nationaloper Peking den NACHTWÄCHTER in ‚Die Meistersinger von Nürnberg und sang den HUNDING in Die Walküre im ‚Ring in Minden‘.

Künftige Engagements führen ihn an die Oper Köln als COLLINE, den Commendatore (Don Giovanni), EREMIT (Freischütz) und RAMPHIS (Aida) singt er am Aalto Theater Essen und den GREMIN, SARASTRO, SPARAFUCILE, COMMENDATORE an der Komischen Oper Berlin

 

 
 
 
KRITIKEN
 
Essener Philharmoniker - Der Freischütz - EREMIT (CD)
Der Eremit ist bei Tijl Faveyts in den besten Händen – er repräsentiert am Ende dann doch so etwas wie vokale Pracht im ansonsten spielbetonten, lebendig wahrhaftigen Sangesreigen.
Klassik.com
www.klassik.com
Opernhaus Köln – La Bohème – COLLINE
Besonders erwähnenswert ist der nuancierte Colline von Tijl Faveyts.
ResMusica
www.resmusica.com
Stadttheater Minden – Ring /Das Rheingold - FASOLT
Tijl Faveyts ist ein auch stimmlich riesenhaft auftrumpfender Fasolt.
Orpheus Nov/Dez 2019 – Michael Kaminski
Stadttheater Minden – Ring /Die Walküre - HUNDING
…während Tijl Faveyts seinen gewaltigen Bass elegant auf Linie trimmt.
Orpheus Nov/Dez 2019 – Michael Kaminski
Teatro Cervantes de Malaga - Fidelio - ROCCO
"Neben ihm war der große Sieger des Abends der Rocco von Tijl Favetys...mit einer breiten, dunklen Stimme, perfekt für den Gefängniswärter; mit sicherem Gesang und handwerklichem Geschick zeichnete der belgische Bass einen Charakter von ungewöhnlicher Noblesse. Zurecht war er der meist bejubelde Sänger des Abends."
MUNDOCLASICO
www.mundoclasico.com
"Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Gefängniswärter des belgischen Bassisten Tijl Faveyts. Sein Aplomb, sein szenisches Talent, seine perfekte vokale Überlegenheit, sowie die saubere Tessitura, mit der er in jedem einzelenen Auftritt brillierte, bescherten ihm den größten Applaus des Abends. Egal ob als Solist, im Duett oder in einem der zahlreichen Auftritten im Ensemble. Der perfekte Schmelz in seiner reichen Stimme , war in jeder Hinsich ideal für die Rolle."
Pablo Siana
www.pablosiana.wordpress.com
"...hatte eine großartige Besetzung …sowie Tijl Faveyts in einer ehrlichen, fleischlichen und maßvollen Interpretation von dem niedertächtigen Gefängniswärter Rocco."
Málaga hoy
www.malagahoy.es
Festspiele Sankt Gallen - Il Trovatore - FERRRANDO
"Der Interpret von Ferrando war in dieser Produktion mehr als üblich gefordert. Nicht nur hatte Tijl Faveyts die Vorgeschichte, die den Rachedurst Azucenas erklärt, zu rekapitulieren - was er mit kraftvollem, markant konturiertem Bass tat -, sondern er musste hier auch als eine Art Regisseur des Geschehen die Strippen ziehen. Erschien er zu Beginn als Dämon, welcher die Figuren auftreten ließ, verwandelte er sich im Lauf des Abends in einen Todesengel."
Opernglas September 2019/ Th. Baltensweiler
Jedes Kind weiss, dass es nichts Leichteres gibt, als Verdis «Il trovatore» zu besetzen: Man braucht nur die vier besten Sänger der Welt. Und dann bleibt meist kein Geld für Nummer fünf, für Ferrando, womit die erste - lange! - Szene im Eimer ist, das Publikum sich langweilt und der Abend noch vor der Pause zum Desaster wird. Nicht bei den St. Galler Festspielen! Nicht nur, dass Tijl Faveyts diesem Ferrando dank seinem noblen Bass Gestalt gibt, Regisseur Aron Stiehl macht ihn geradezu zum Strippenzieher: einmal zum Clown, der in die Manege ruft, einmal zum Todesengel, der zum Sterben begleitet.
NZZ am Sonntag
www.nzzas.nzz.ch
Opéra de Lille - Die Zauberflöte – SARASTRO
...Tijl Faveyts verkörpert Sarastro mit leistungsfähiger und ziemlich monolithischer Stimme,...
Olyrix
www.olyrix.com
Semperoper Dresden- Die Verkaufte Braut - KEZAL
Tijl Faveyts‘ Kezal enthält genügend Bass-Dunkel, um sich gegen das durchweg lebhaft musizierende Orchester durchzusetzen.
Jürgen Otten – Operwelt 5/2019
Tijl Faveyts….sang und spielte einen sehr intensiven Kezal mit kultiviert zelebrierten Basstiefen und raumgreifendem Ausdruck.
Das Opernglas 04/2019, S.Barnstorf
Ihr zur Seite, der aufschneiderische Heiratsvermittler Kezal Tijl Faveyts, ein Hausdebütant. Mit seiner hervorragenden Bühnenpräsenz, dem markanten, gut fokussiertem Bass und seiner vorgetäuschten Freundlichkeit wurde er zum Schwerpunkt der Aufführung.
Ioco
www.ioco.de
Opera Bilbao - Fidelio – ROCCO
Ausgezeichnet der Rocco von Tijl Faveys , eine durchdringende und gut modulierte Stimme mit bewährter Technik, guter Projektion und ansprechendem Timbre.
Platea Magazine
www.plateamagazine.com
Aalto Theater Essen - Il Barbiere di Siviglia - DON BASILIO
"...Oder Don Basilio (großartig Tijl Faveyts) als Ozzy Osbourne-Verschnitt, dessen "Pace, pace..." obertitelmässig auf "love and Peace" zur großen Gaudi des Publikums übersetz wird... ...war ebenso überzeugend, wie die Rockgröße Don Basilio Tijl Faveyts als noch junger Ozzy Osbourne..."
Der Opernfreund - Peter Bilsing - Mai 2016
"...Großes Vergnügen, sofern und soweit man die Stilisierung des Musiklehrers Don Basilio zur Kopie eines grimmigen Heavy-Metal-Gitarristen mag, bereitet Tijl Faveyts mit voluminöser ausdrucksstarker und unermüdlicher Bass-Stimme..."
Opernnetz - Ralf Siepmann - Juni 2016
Theater Minden- Die Walküre - HUNDING
"Tijl Faveyts in der Partie des Hundings überzeugte mit sattem, tiefem Bass..."
Das Opernglas - S. Barnstorf - Oktober 2016
Theater Minden - Das Rheingold - FASOLT
"...der den ebenso raumfüllend aussingenden Tijl Faveyts als Fasolt nachvollziehbar beeindruckte. In Soldatenuniform stattlich ausstaffiert, sorgte der gebürtige Belgier mit mächtig-klirrendem Bass für knisternde Spannung..."
Opernglas - S. Barnstorf - Oktober 2015
"...Einen edlen Baß verlieh Tijl Faveyts dem Riesen Fasolt, man konnte verstehen, daß Freia (Julia Bauer mit hellem Sopran) ihn augenscheinlich mochte..."
Der neue Merker - Sigi Brockmann - September 2015
"...Die Riese sind mit Tijl Faveyts als Fasoltund James Moellenhoff als Fafner stark besetzt. Besonders Faveyts beeindruckt mit seiner wohl gerundeten und schön gefärbten Stimme..."
Der Opernfreund - Rudolf Hermes - September 2015
 
 
 
SZENENFOTOS
Opera Bilbao - Fidelio - ROCCO
 
Theater Minden - Das Rheingold - HUNDING
 
Aalto Theater Essen - Il Barberi di Siviglia - DON BASILIO