Nana Dzidziguri  Mezzosopran
 
  BIOGRAPHIE  

 

In der Saison 2020 / 21 wird Nana Dzidziguri die CARMEN in einer Neuproduktion an der Nationaloper Prag und die ULRICA in Un Ballo in Maschera an der Oper Bonn verkörpern. Im REQUIEM von Donizetti ist sie im Teatro Comunale in Modena zu erleben. Die SIEGRUNE in Walküre singt sie 2021 bei den Bayreuther Festspielen und die MADDALENA in Rigoletto 2022 beim Glyndebourne Festival.

Am Staatstheater Braunschweig begeisterte sie in der Saison 17/18 bereits als EBOLI in Verdis Don Carlo, sang die GERTRUD in Humperdincks Hänsel & Gretel, die ERSTE MAGD in Strauss' Elektra sowie die MASCHA in Schostakowitschs 'Tscherjomuschki'.

Zuvor war die junge Mezzosopranistin drei Jahre lang Ensemble-Mitglied an der Staatsoper Tiflis, wo sie bereits die CARMEN und AMNERIS, aber auch Partien in den georgischen Nationalopern Abesalom und Eteri (als NAANA) und Daisi (als NANO) des Komponisten Sakaria Paliaschwili verörperte.

Nana (Nichte von Paata Burchuladze) ist in Georgien aufgewachsen und hat Operngesang am Staatlichen Konservatorium V. Sarajishvili in Tiflis studiert. Während ihres Studiums debutierte sie an der Staatsoper Batumi als CARMEN und FENENA in Nabucco. Aber auch im Rahmen ihrer Gesangsausbildung konnte sie sich am Opernstudio des Musikkonversatoriums Tiflis eine Reihe von Fachpartien wie die MADDALENA in Rigoletto, OLGA in Eugen Onegin, MARZELLINE in Le nozze di Figaro, DRITTE DAME in der Zauberflöte sowie die LYUBASHA in Rimsky-Korsakovs Zarenbraut erarbeiten.

Meisterkuse besuchte Nana Dzidziguri bei Montserrat Caballe in Zaragoza, bei Mirella Freni und Enzo Dara in Modena sowie in Tiflis bei Badri Maisuradze und Paata Burchu-ladze. 2016 hat sie den 1. Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb Voci Verdiani in Busseto gewonnen und ist Gewinnerin des Premio Roma. Zudem war sie Finalistin beim Montserrat-Caballé-Gesangswettbewerb und beim Internationalen Gesangswettbewerb der Accademia del Maggio Musicale Fiorentino an der Opera di Firenze.

2018/19 beeindruckte sie als CARMEN sowie als FEDERICA in der Neuproduktion von Luisa Miller an der Wuppertaler Bühnen. Als ULRICA in Un ballo in maschera debutierte sie am Theater Neustrelitz, Dvoraks STABAT MATER sang sie mit der Neubrandenburger Philharmonie. Am Staatstheater Wiesbaden konnte man sie als MADDALENA in Rigoletto erleben.
An den Bühnen Osnabrück begeisterte sie als SOUFFRANCE in der Deutschen Erstaufführung von Albéric Magnards 'Guercoeur'. 2019 wurde die Mezzosopranistin als ULRICA in Un ballo in maschera beim Verdi Festival der Nationaloper Tbilisi gefeiert.

2019/20 debutierte sie als MS. QUICKLY am Theater Osnabrück, gastierte als FEDERICA in Luisa Miller am Landestheater Detmold, sang ein Gala-Konzert am Bolshoi Theater Minsk sowie zum Jahreswechsel Gala-Konzerte mit der Filharmonii Podkarpackiej.

 

 
 
 
KRITIKEN
 
Staatstheater Braunschweig – Carmen – CARMEN
So zeigt die georgische Mezzosopranistin Nana Dzidziguri, die die Partie bereits in Tiflis sang und in Braunschweig als Eboli in Verdis „Don Carlo“ brillierte, eine Carmen mit fraulich warmen Zügen. Wenn ihr Blick zum Flirt auf Don José ruht, dann stecken da Verspieltheit, Neugier, aber auch Zuneigung drin. Sie ist weniger berechnender Vamp als suchende Seele. Und das drückt auch ihre samtige, wohlig warme Stimme aus. Wenn sie im dramatischen Showdown José verweigert, Besitz von ihr zu nehmen, kommt das aus der glutvollen Tiefe ihres Mezzos in erhabener Selbstbehauptung. Ein packendes Porträt.
Braunschweiger Zeitung
www.braunschweiger-zeitung.de
Eine Carmen mit starker Ausstrahlung war Nana Dzidziguri, bei deren intensiver Gestaltung ebenfalls deutlich wurde, dass die Zigeunerin jedenfalls in den ersten beiden Akten Don José wahrhaft liebt und sich erst später dem Macho-Gehabe Escamillos – aus welchen Gründen auch immer – nicht entziehen kann. Starken Eindruck hinterließ die georgische Sängerin durch ihren in allen Lagen ausgeglichenen Mezzosopran mit großem Farbreichtum.
Der Opernfreund
www.deropernfreund.de
Landestheater Detmold – Luisa Miller - FREDERICA
Die wurde diesmal von der georgischen Mezzosopranistin Nana Dzidziguri gesungen, die durch ihre beeindruckende Tiefe im Gesang besonders auffiel.
Opernmagazin
www.opernmagazin.de
Theater Osnabrück – Falstaff – MRS QUICKLEY
Mrs. Quickly (Nana Dzidziguri) , die nicht zu den Liebesbrief-Perzipientinnen gehörte und lediglich zum Verwirrspiel mit Botengängen beitrug, war die große Überraschung des Abends: die aus Georgien stammende Mezzosopranistin brillierte mit einer warmen, sonoren Tiefe und einer sehr ausbalancierten schönen Stimme. Zuletzt war die Sängerin in der ausgezeichneten Wiederentdeckung Alberic Magnards Oper ‚Guercoeur‘ zu sehen und wird 2020 als SIEGRUNE bei den Bayreuther Festspielen debutieren.
M.Thomzik Opernglas November 2019
Eine Entdeckung ist NANA DZIDZIGURI als Quickly. Ihr Mezzosopran entfaltet sich oben edel schlank und nach unten raumgreifend füllig und wunderbar erdig. Dazu spielt sie eine höchst agile Lady, der Falstaff eigentlich zu allererst nachstellen müßte. Diese Rolle kann man nicht überzeugender darbieten.
Online Merker
www.onlinemerker.com
Ebenfalls Gast am Haus ist Nana Dzidziguri, die schon als Soufffrance in Guercœur nachhaltigen Eindruck auf mich gemacht hat und auch als Mrs. Quickley mit süchtig machendem, tiefgründigem Mezzoklang begeistert. Da darf man gespannt sein, wie sich die Georgierin im kommenden Jahr bei ihrem Bayreuth-Debüt präsentieren wird.
Der Opernfreund
www.deropernfreund.de
Theater Osnabrück – Guercoeur - SOUFFRANCE
…während die Souffrance von Nana Dzidziguri nur als anbetungswürdig beschrieben werden kann, so trifft einen die kehlige Tiefe der Georgierin bis ins Mark.
Der Opernfreund
www.deropernfreund.de
… und vor allem Nana Dzidziguri mit ihrem volltönenden Alt ….Souffrance (Leid),...
Neue Osnabrücker Zeitung
www.noz.de
Theater Neubrandenburg/Neustrelitz – Un ballo in maschera - ULRICA
…Nana Dzidziguri mit ihrem voluminösen Mezzo und den schlangenartigen Bewegungen die eindrucksvolle Verkörperung der Ulrica bzw. des Schicksals.
Orpheus 02/2019 – Iris Steiner
Opernhaus Wuppertal – Luisa Miller - FREDERICA
Nana Dzidziguri ist eine nicht nur mit ihrem unglaublich samtigen Brustregister betörende Federica.
Opernglas 2/2019 M.Lode-Gerke
Nana Dzidziguri brilliert mit einer dunklen Stimme und Ausstrahlung.
Neubrandenburgische Zeitung - Frank Wilhelm
….und Nana Dzidziguri singt betörend schön die (mit Luisa um Rodolfo rivalisierende) Gräfin Federica.
Wuppertaler Rundschau
www.wuppertaler-rundschau.de
Der in jeder Hinsicht attraktiven georgischen Mezzosopranistin NANA DZIDZIGURI (Federica) möchte man baldmöglichst wiederbegegnen.
Online Merker
www.onlinemerker.com
Als weibliche Gegenspielerin Federica wartet ebenfalls exzeptionell NANA DZIDZIGURI mit einem prächtigen Mezzosopran, der aus der klingenden Brust in die schlanke Höhe reicht, auf.
Online Merker, Christian Konz
www.onlinemerker.com
Da zum Zeitpunkt der Entstehung des Werkes keine zweite weibliche Hauptrolle innerhalb eines Ensembles zugelassen wurde, musste Verdi die Rolle der Federica in ihrer Präsenz arg reduziert auf die Bühne bringen. An diesem Abend ist dies sehr schade. Wie gerne hätte man viel mehr von dem luxuriösen Mezzosopran der Georgierin Nana Dzidziguri hören mögen! Das Wuppertaler Publikum darf sich demnächst auf eine sicherlich feurige, edle Carmen-Interpretation dieser Sängerin freuen.
Klassik begeistert
www.klassik-begeister.de
Der kräftige Mezzosopran von Nana Dzidziguri lässt keinen Zweifel daran aufkommen, dass es um eine reife, gestandene, selbstbewusste Federica geht.
Westdeutsche Zeitung
www.wz.de
Nana Dzidziguri punktet als Herzogin Federica mit dunkel gefärbtem Mezzosopran und mondänem Spiel. Sie hat sich glaubhaft in die Welt des Bösen integriert und stellt einen Gegenpol zu Luisa dar.
Online Musik Magazin
www.omm.de
Nana Dzidziguri ist mit kraftvollem und farbenreichem, bemerkenswert leicht ansprechendem Mezzo …Zumal sie über eine gewaltige Bühnenpräsenz verfügt.
Die deutsche Bühne
www.die-deutsche-buehne.de
Staatstheater Braunschweig – Don Carlo – EBOLI
Nana Dzidziguri ist eine verführerische Eboli, singt das maurische Lied mit sicheren Koloraturen und verleiht ihrem letzten Auftritt dramatische Intensität.
Online Merker
…auch Nana Dzidziguri höchst verführerisch!
NMZ
www.limelightmagazine.com
Staatstheater Braunschweig – Hänsel und Gretel – GERTRUD
Nana Dzidziguri als Mutter könnte ihre Schwester sein. Ihr Mezzo besticht durch Klarheit und jugendliche Frische.
Online Musik Magazineg
 
 
SZENENFOTOS
Wuppertaler Bühnen - Louisa Miller - FEDERICA
 
Theater Osnabrück - Falstaff - MS QUICKLY
 
Theater Osnabrück - Guerceuer - SOUFFRANCE
 
Staatstheater Braunschweig - Carmen - CARMEN
 
Staatstheater Braunschweig - Carmen - CARMEN
 
Staatstheater Braunschweig - Carmen - CARMEN
 
Staatstheater Braunschweig - Carmen - CARMEN
 
 
 
INTERVIEWS - PORTRAITS
Nana Dzidziguri - Carmen - Staatstheater Braunschweig