Géraldine Chauvet   Mezzosopran
 
  BIOGRAPHIE  

 

Eine der erfolgreichsten Partien von Géraldine Chauvet ist die Rolle der CARMEN. Ihre sehr persönliche Interpretation dieser Rolle wurde bereits wiederholt mit Standing Ovations vom Publikum und durch einstimmigen Konsens der Presse gedankt. In März 2010 hieß es:
‚...die Mezzosopranistin Géraldine Chauvet war eine sehr überzeugende Carmen. Sie hat eine angenehme Stimme und ist eine äußerst ausdrucksstarke und glaubwürdige Darstellerin...Im Schlussakt war sie im Höchstform – besser als viele Carmens, die ich bereits an weit renommierteren Spanischen Theatern erleben konnte.
Music Web International

So begeisterte die junge Künstlerin in der Rolle der Carmen 2009 und 2010 an der Arena di Verona unter der musikalischen Leitung von Placido Domingo und der Regie von Franco Zeffirelli, in 2009 am Teatro di Ravenna, am Teatro Gayarra di Pamplona und am Teatro Luciano Pavarotti di Modena. Außerdem feierte sie 2010 einen überwältigenden Erfolg als Carmen in einer Gala-Vorstellung in Tokio an der Seite von Placido Domingo als Don José. Eine Aufzeichnung dieser Vorstellung erschien in 2010 auf DVD.

Geraldine Chauvet konnte bereits auf zahlreichen Bühnen Erfahrung sammeln und verfügt über ein breites Repertoire. Dazu gehören die Adalgisa (Norma), mit der sie bereits in Bologna, Mallorca, Padua, Como, Cremano,... und 2010 am Festival du Théâtre Antique de Sanxay in Frankreich erfolgreich war. Sie war die Donna Elvira in Mozarts ‚Don Giovanni’ in der Arena di Avenches und die Charlotte in ‚Werther’ , sowie die Rosina in ‚Il Barbiere di Siviglia’.

2010 wirkte die Mezzosopranistin mit an der ‚Gran Gala’ der Arena di Verona anlässlich der Eröffnung der neuen Festspielsaison. Eine Aufzeichnung dieses Konzerts wurde auf den Italienischen Fernsehsender Rai Uno ausgestrahlt. Die Diskografie der gebürtigen Französin beinhaltet u.a. eine CD Aufnahme von Otello (erschienen bei Naxos in 2008) und eine von Don Giovanni ( ebenfalls erschienen bei Naxos).

Geraldine Chauvet begann ihre musikalische Ausbildung mit einem Studium in Musikwissenschaften an der Universität Tours. Parallel hierzu nahm sie Gesangsunterricht bei Sophie Hervé. Anschließend setzte sie ihre Studien mit einer Gesangsausbildung am Musikkonservatorium Metz fort und schloss es mit Diplom ab. Danach vervollständigte sie ihre Gesangsausbildung bei Grace Bumbry.

In der Saison 2010/2011 wird Geraldine Chauvet die Mére Marie in ‘Les dialogues des Carmelites’ in einer Produktion der Opérra d’Avignon singen und als Adalgisa in ‚Norma’ in Las Palmas zu erleben sein.

 

 
 
 
KRITIKEN
 
Metropolitan Opera New York - La Clemenza di Tito - SESTO
"Als Schlussvorstellung dieser Saison an der Met wurde Mozarts letzte Oper "La Clemenza di Tito," aufgeführt. Vor allem das unerwartete Debut der Mezzosopranistin Geraldine Chauvet machte die Vorstellung richtig sehenswert. Die französische Sängerin sprang erst am Montag als Sesto ein. ... Mit einem gewinnenden Lächeln und einer lebhaften Vielseitigkeit in ihrer ersten Aria "Parto, parto," hinterließ sie einen bleibenden Eindruck. Aber nicht nur ihr Gesang ist brilliant. Durch ihre Art, die sowohl stark aber gleichzeitig verletzlich wirkt, endstand eine schöne, abgerundete Interpretation der Rolle. Die Menge belonte sie mit einem kräftigen Applaus."
Huffington Post
Avery Fisher Hall New York - Rienzi - ADRIANO
"Die Mezzo Géraldine Chauvet bekam enorma Ovationen für ihre Verkörperung der Hosenrolle Adriano. Frau Chauvets reiche, dunkele Mezzostimme verfügt über eine pulsierenden Expressivität und Stil! Sie singt Adrianos anspruchsvolle Arie im Originaltonart und ohne Abstrichen."
New York Times
New Orleans Opera - CARMEN
"Die französische Mezzosopranistin , Geraldine Chauvet, mit der Zigarette in der Hand ist einer der Fabrikmädchen, vor denen uns unsere Mütter immer gewarnt haben. In der Titelrolle der Öffnungsvorstellung der New Orleans Opera Association Saison ist Chauvet eine der bezauberndsten Carmens ich je gesehen habe."
The Times-Picayune, Theodore P. Mahne
NOLA
"Von dem Moment als sie kühn die Bühne betritt bis zu ihrem verhängnisvollen Ende verkörpert Chauvet die Rolle, wie eine Antiheldin. Chauvet's Carmen ist viel zu furchtlos, um sich mit der Erlösung zu befassen. Selbst wenn ihre Leidenschaft für Don Jose ihre Tiefen erreicht, sind wir uns immer bewusst, dass sie auf sich selbst achtet."
The Times-Picayune, Theodore P. Mahne
NOLA
"Diese Kühnheit kam auch sängerisch zur Geltung ´. Ihre reichlich warmen Mezzo bildete in Stücken, wie die "Habanera" und "Seguidilla" Höhepunkte des Abends."
The Times-Picayune, Theodore P. Mahne
NOLA
 
 
 
SZENENFOTOS
Arena di Verona - CARMEN
 
Washington National Opera - CARMEN
 
New Orleans Opera - CARMEN
 
Opéra d'Avignon - Hamled - GERTRUDE
 
Santiago de Chile - La Gioconda - LAURA
 
Edmonton Opera - CARMEN