Theodore Browne  Lyrischer Tenor
 
  BIOGRAPHIE  

 

Zu Beginn der Saison 2018/19 singt Theodore Brown den FROH in Wagners Rheingold am Theater Pforzheim, wo er diese Spielzeit als Gast auch sein Rollendebut als NEMORINO in Donizettis L'elisir d'amore gibt.

Der erst 26-jährige Tenor wuchs als Sohn englischer und südafrikanischer Eltern im Odenwald wie ein deutscher Muttersprachler auf. Bei den Bad Vilbeler Burgfestspielen gab er im Alter von 22 Jahren sein Debut als DON RAMIRO in Rossinis La Cenerentola. Im Sommer 2015 war er bei den Eutiner Festspielen als GRAF STANISLAUS in Zellers Der Vogelhändler zu erleben und im Sommer 2016 dort als REMENDADO re-engagiert. Zur Saisoneröffnung 2017/18 wurde er am Volkstheater Rostock als DON RAMIRO gefeiert und am Theater Augsburg konnte man ihn als IDAMANTE in Mozarts Idomeneo erleben.

Zu seinem solistischen Repertoire gehören Werke von Bach, Händel und Mozart, aber auch Rossini, Donizetti, Britten und Tosti. Im Konzertfach hat er sich erfolgreich etabliert, so singt er u.a. an der Alten Oper Frankfurt und bei den Sommerfestspielen Danzig.

Der junge lyrische Tenor wurde in Manchester geboren und ist seit Oktober 2012 Student in der Klasse von Prof. Thomas Heyer an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt/Main. Bereits in frühen Jahren sammelte er wertvolle musikalische Erfahrung in verschiedenen genreübergreifenden Produktionen als Ensemblemitglied wie auch als Solist, u.a. in Die Zauberflöte, Ein Sommernachtstraum, Lucia di Lammermoor, Götterdämmerung, Nabucco, Lustige Witwe, La Forza del Destino.

Theodore Browne ist Gewinner und 1. Preisträger des Internationalen Musikwett-bewerbs der Hochschule für Musik und Tanz Köln 2014 und er erhielt den Sonderpreis des Bundeswettberbes Gesang 2016 in Berlin.

 

 
 
 
SZENENFOTOS
Volkstheater Rostock – La Cenerantola – DON RAMIRO