Daniel BRENNA  Tenor
 
 
  BIOGRAPHIE  

 

‚ein Wagner-Interpret, den die internationale Opernwelt mehr als gut gebrauchen kann‘
schrieb Der Neue Merker im Frühjahr 2014 über DANIEL BRENNA als SIEGFRIED an der Staatsoper Stuttgart.

The Times war schon 2011 von seinem Debut in dieser Rolle beim Festival in Longborough begeistert
'Der Amerikaner Daniel Brenna dürfte derzeit einer der jüngsten und beeindruckendsten Siegfriede sein‘

2016 war DANIEL BRENNA als SIEGFRIED in Siegfried und Götterdämmerung an der Washington National Opera in der Regie von Francesca Zambello sowie bei den Wagner-Tagen in Budapest mit Adám Fischer und mit dem Odense Sinfonieorchester und Alexander Vedernikov.

Seine internationale Karriere begann der Heldentenor Tenor 2011 am Opernhaus Zürich als ARON in Moses und Aron. In dieser Rolle war er 2010 bereits mit der Budapester Philharmonie beim Festival in Miskolc und im Palast der Künste Budapest erfolgreich.

Im Sommer 2012 machte Daniel Brenna sein vielbeachtetes Debut bei den Salzburger Festspielen als DESPORTES in Bernd Alois Zimmermanns Soldaten. Mit dieser Rolle debutierte er 2014 an der Bayerischen Staatsoper München sowie 2015 an der Scala di Milano.

Der gebürtige Amerikaner studierte Musikwissenschaft an der Boston University, wo er neben einem Masterabschluss auch sein Operndiplom erwarb. Erste Engagements führten ihn zum Tanglewood Festival, wo er unter Seiji Ozawa und Daniel Harding auftrat.

Sein Europa-Debut gab er am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen. Weitere Gastspiele führten den Heldentenor an die Oper Leipzig, die Komische Oper Berlin, das Aalto-Theater Essen, zum Festival St. Margarethen, sowie zum Rundfunkorchester München. Zu seinem Repertoire zählt er den FALSCHEN DMITRIJ in Boris Godunov, BORIS in Katja Kabanowa, PRINZ RADJAMI in Die Bajadere, BACCHUS in Ariadne , den 1. GEHARNISCHTEN in der Zauberflöte, und den EISENSTEIN in Im Fledermaus. An der Staatsoper Stuttgart sang er zudem den TAMBOURMAJOR im Wozzeck und den AEGISTH in Elektra.

In der Saison 2013/14 begeisterte Daniel Brenna auch als JIM MAHONEY in Kurt Weills Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny anlässlich der Maifestspiele am Staatstheater Wiesbaden, als SIEGMUND und SIEGFRIED in einer speziellen Ring-Fassung an der Opéra Dijon. Für seinen ersten TANNHÄUSER am Theater Dortmund wurde er m Spielzeitrückblick von "WAZ", "NRZ", "Welt am Sonntag" als bester Sänger ausgewählt.

Daniel Brenna arbeitet mit namhaften Dirigenten und Regisseuren wie Christoph von Dohnányi, Kirill Petrenko, Ingo Metzmacher, Stefan Soltesz, Michael Schonwandt, Marc Soustrot, Lothar Zagrosek, Achim Freyer, Jossi Wieler, Alvis Hermanis, Andreas Baesler, Peter Konwitschny…

Den ALWA in Lulu sang er 14/15 zum ersten Mal an der Nederlandse Opera Amsterdam. Im Herbst 2015 debutierte er in dieser Rolle an der Metropolitan Opera. Diese Produktion wurde von der New York Times in der Rubrik THE BEST IN CULTURE 2015 ausgewählt: ‚Here was an ingenious staging…., with a superb cast….’. Im Herbst 2016 kehrte er als LACA in Jenufa an die Metropolitan Opera zurück. Das Jahr 2017 begann für ihn als PUSCHKIN in der Uraufführung ‚Puschkin und der Zar‘ in Moskau, gefolgt von der Uraufführung ‚Anna’s Maske‘ von David Philipp Hefti, in der er den ALOIS OBRIST verkörperte. Als AEGISTH war er an der Oper in Edmonton, als SIEGFRIED wiederum beim Festival in Budapest und Ravello erfolgreich.

Als HERODES wird der Heldentenor an der Oper in Bilbao debutieren, weitere Engagaments führen ihn als SIEGFRIED zum Hongkong Philharmonic Orchestra, an das Theater an der Wien, das Staatstheater Karlsruhe und an die San Francisco Opera.

 

 
 
 
REPERTOIRE
Berg, Alban Lulu Alwa
  Wozzeck Tambourmajor
Busoni, Ferrucchio Arlecchino Leandro
Janacek, Leos Katja Kabanova Boris
Mascagni, Pietro Cavaleria Rusticana Turridu
Mussorsky, Modest Peter Boris Godunov Grigorij
Schönberg, Arnold Moses und Aron Aron
Smetana, Bedrich Die verkaufte Braut Hans
Strauß, Johann Die Fledermaus Eisenstein
Strauss, Richard Elektra Aegisth
Von Weber, Carl Maria Der Freischütz Max
Wagner, Richard Die Walküre Siegmund
  Der Fliegende Holländer Erik
  Götterdämmerung Siegfried
  Parsifal Parsifal
  Siegfried Siegfried
Webber, Andrew Lloyd Das Phantom der Oper Ubaldo Piagni
Weill Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny Jim Mahoney
Zimmermann Die Soldaten Desportes
     
 
 
KRITIKEN
 
Ravello Festival Italien –SIEGFRIED in Siegfried /SIEGMUND in Die Walküre
Lobenswert für seine Ausdrucksfähigkeit, Intonation und Kraft war die Leistung von Daniel Brenna, der vorbildlich als Siegfried war und auch als Siegmund wusste, Legato in der Gesangslinie aber mit wirkungsvoller Betonung darzubieten, Tugenden, die ausschließlich bei erstklassigen Tenören zu finden sind.
Corriere della Sera, Luglio 2017
Theater Sankt Gallen - Annas Maske - ALOYS OBRIST
"Man horcht auf, wenn sich Obrist (Daniel Brenna) zu fast puccinihaften und kitschverdächtigen Kantilenen aufschwingt..."
Musikzeitung
www.musikzeitung.ch
"Ein zweiter [Glücksfall] ist ihr Kontrahent Aloys ­Obrist: Daniel Brenna gibt ihn so kontrolliert unkontrolliert, so laut und larmoyant, dass man ihm einen Mord aus Eifersucht ab dem ersten Ton zutraut."
Tagesanzeiger
www.tagesanzeiger.ch
"Daniel Brenna als Aloys Obrist begeistert mit einer stimmlichen Direktheit und einer erstaunlichen Stringenz, mit der er den Liebeswahn des Anna-Verehrers spielt."
Tagblatt
www.tagblatt.ch
"metallen-feurig (Daniel Brenna)"
NZZ
www.nzz.ch
Edmonton Opera - Elektra - AEGISTH
"In der Lage zu sein, die kleine Rolle des Aegisth zu besetzen mit einem Tenor vom Format eines Daniel Brenna, ist ein Glücksfall."
Edmonton Journal
www.polifonicagrimaldi.it
Metropolitan Opera New York - Jenufa - LACA
"Daniel Brenna in der Rolle des Laca, Jenufas treue Verehrer, wusste seinen tiefen Tenor perfekt einzusetzen. Es war ergreifend, wie er den ganzen Abend John Vicars lenkte."
www.polifonicagrimaldi.it
"Daniel Brenna (ein Laca mit einer schlagkraftigen Tenorstimme)"
www.newyorker.com
"Daniel Brenna als Laca ist eifach beeindruckend,ja geradezu superb."
www.forumopera.com
"Daniel Brenna als sein unglücksseliger Halbbruder Laca zeigte eine audrucksvolle Kraft."
mobile.nytimes.com
Daniel Brenna sang mit einer jugendlichen Ungestümheit und spielte mit einer solchen Hingabe...
www.huffingtonpost.com
Wagner Tage Budapest - SIEGFRIED
Mit großem Erfolg sang Daniel Brenna am dritten Abend den Siegfried. Schade, dass er wegen Krankheit seine Tannhäuser Vorstellungen in Prag absagen musste. Daniel verfügt über jugendliches Aussehen, eine hervorragende Stimmqualität, sowie eine natürliche Schauspielbegabung.
2016 ElegantClassics, Czech republic - All rights reserved.
Chief editor : Miloš Bittner
Washington Opera House - SIEGFRIED
Der unbestrittene Star dieser Produktion war jedoch der Tenor Daniel Brenna, der die Rolle des Titelhelden sang.

Im Allgemeinen ist es für Wagner Sänger ein langer und schwieriger Weg, die Art von Stimme zu entwickeln, welche trotz außergewöhnlichen Volumens und Genauigkeit - erforderlich um über die massive sinfonische Begleitung des Komponisten herüber kommen zu können - noch lyrische Qualität behält. Nicht selten erreicht die Stimme eines Wagner Sängers erst mit 50 ihre Spitzenleistung. Daher scheint ihre Verkörperung einer wesentlich jüngeren Figur (Person?) ein wenig seltsam in der heutigen Musiktheaterszene, wo auch körperliche Erscheinung und Glaubhaftigkeit (Glaubwürdigkeit ?) eine große Bedeutung haben.Brenna ist eine bemerkenswerte Ausnahme dieser Regel. Obwohl er jetzt Anfang 40 ist, besitzt er große physische Kraft; und besser noch : er hat immer noch das Aussehen und die Haltung eines übemutigen Teenagers oder eines 20 Jährigen, was für die Rolle des Siegfried absolut perfekt ist. Seine dreiste, fast unwissende Heldenprahlerei, sein Mangel an Toleranz gegenüber der Langeweile des normalen Lebens und seine plötzliche Grosskotzerei, entstanden durch die gewaltige Kraft einer intensiven ersten Liebe, werden von diesem jungen Tenor allesamt glaubwürdig dagestellt. Aber das alles würde nicht reichen wenn Herr Brenna nicht zusätzlich die Stimmkraft und Finesse hätte um den Siegfried effektiv und gut zu singen. Aber das tut er. In den Eröffnungsszenen waren wir noch nicht ganz sicher. Siegfried Gesangslinien sind kurz und im ersten Teil des ersten Aktes abgeschnitten, sodass wir noch nicht imstande waren zu beurteilen wie Herr Brenna später seine Rolle verkörpern würde, wenn Siegfrieds Gesangslinien länger werden und Emotionen wachsen.Aber wie bei vielen Sportlern wurde dann deutlich , dass Herr Brenna seine stimmlichen Kräfte sammelte, so dass seine Stimme Spitzenleistungen bringen konnte, sobald diese benötigt wurden, nämlich im großen Finale mit Brünnhilde. ... eine der wirklich entscheidenden Momente in der Geschichte der Washington National Opera.
Commdiginews
www.commdiginews.com
Es gibt viele Möglichkeiten einen "Siegfried" in der Francesca Zambello Produktion, dirigiert von Philippe Auguin, zu analysieren. Aber was unterm Strich bleibt, ist , dass die beiden Hauptpersonen Foster und Daniel Brenna bis Mittwochnacht weitgehend unbekannt waren ( Obwohl Brenna bereits letzten Herbst den Alwa in "Lulu" an der Metropolitan Opera sang). Beide erwiesen sich als mehr als respektabel: insbesondere Brenna wusste seine Stimme klug einzusetzen. Im ersten Akt hielt er seine Stimme bewusst zurück, sodass er sich eher geschoben und fad anhörte, um dann im dritten Akt einen robusten Sound zu entfesseln. Es wird deutlich, dass man diesen Sänger im Auge behalten sollte.
The Washington Post
www.washingtonpost.com
Wenn unser Held Siegfried zurückkehrt, hat sich Brennas Stimme sicher verankert undab diesem Moment zeigt er , warum die Wagner Gesellschaft und andere, die auf ihn gesetzt haben, ihre Hoffnung in den "besten jungen Siegfried da draussen" gelegt haben. Brenna besitzt die richtigen vokalen Wagner Ansätze und wird die Freigabe seiner Stimme und die dramatische Leidenschaft weiterentwickeln , um diese härteste aller Rollen zu beherrschen. Mag sein, dass er eine junge "Laune der Natur " ist, aber er ist nah dran , äußerst aufsehenerregend zu werden.
DC Theatre Scene
www.dctheatrescene.com
Siegfried, das neue Gesicht Daniel Brenna, war der Inbegriff eines amerikanischen Jugendlichen in der Nachkriegszeit des 2ten Weltkriegs mit einem Hauch von James Dean. Obwohl seine unterdrückte Wut spürbar war, war er gleichzeitig liebenswert. Nicht jeder Produktion gelingt es, dies so zu verwirklichen. Brennas Stimme ist nicht die größte, die man sich vorstellen kann, aber er vermittelt immer Energie und Leidenschaft
Bachtrack
www.bachtrack.com
Die Szenen aus dem ersten Akt zeigen den jungen Siegfried (Daniel Brenna) der über seinen Platz in der Welt nachdenkt und seine elterliche Erziehung in Frage stellt. Daniel Brennas glänzende Tenorstimme passte hervorragend zu den unzähligen Stimmungen seiner Rolle. Sehr treffend vermittelte er das Jugendliche, den Idealismus, den Trotz und die Unerfahrenheit des jungen Siegfrieds. Eine tolle Besetzung , dieser Siegfried der knabenhaft, verwegen und liebenswert mit trotziger Nonchalance wirkte (viel besser als ältere Sänger die diese Rolle bereits gespielt haben). Brennas Interpretation der Rolle war überaus erfrischend.
DC Metro Theratrearts
www.dcmetrotheaterarts.com
Washington National Opera - Götterdämmerung - SIEGFRIED
Daniel Brenna, ein junger Neuling an der Washington National Opera mit einer prachtvollen, messingartigen Tenorstimme ist großartig als Siegfried. Er spielt ihn nicht sosehr als Held sondern mehr als verzogenes Kind.
www.washingtoncitypaper.com
'Daniel Brennas Tenor verströmte einen natürlichen und erdigen Charme, als er glorreich seine früheren Eroberungen besang. Brenna ist in jeder Facette dieser Rolle nahezu erstaunlich.'
DC metroarts
www.dcmetrotheaterarts.com
Die Besetzung des Siegfrieds mit dem Tenor Daniel Brenna war ein wichtiger konzeptioneller Schritt nach vorn, verglichen mit der Inszenierung von 2011. Immer noch roh und dreist, aber nicht mehr der völlig unsympathische Flegel mit einer starken Stimme und die Fähigkeit der Figur Heldentum zu verleihen, vor allem in der "Todesszene", in der er länger als für möglich gehalten wird, aufrecht stand. Mit dem gleichen Versprechen sang er bereits den "Siegfried" am Mittwoch.
The Washington Post
www.washingtonpost.com
Daniel Brenna jedoch, ist jeden Zoll ein kühner Siegfried, ein heroischer aber letztendlich doch einfältiger Held der Zyklen.
Broadwayworld
www.broadwayworld.com
Der amerikanische Tenor Daniel Brenna zog alle Register, wie ein echter, großspuriger und gelegentlich einfältiger Siegfried. Er zeigte ihn als einen fast gefährlichen heldenhaften Kerl, dem das Heldenhafte zur zweiten Natur geworden zu sein scheint. Da er jedoch kein Gespür für Subtilität hat, kann er die Unaufrichtigkeit seiner scheinbar freundlichen Gastgeber nicht erkennen, was die unbeabsichtigte Schande seiner geliebten Brünnhilde zufolge hat und schließlich zu seiner eigenen Zerstörung führt.
Im ersten Teil der Oper singt Daniel Brenna wie ein verwegener Held ... Später jedoch, als er langsam Hagens tückischem Angriff erliegt, dämmert ihm die ganze Wahrheit über sich selbst. Der vielseitige Sänger reagiert auf diesen Moment mit einem ganz anderen Stimmansatz. Als der sterbende Siegfried sich an die magische Zeit mit Brünnhilde erinnert, singt er mit großer Zärtlichkeit und Liebe...
www.commdiginews.com
Scala di Milano - Die Soldaten - DESPORTES
Daniel Brenna kann einen Desportes begierig und abscheulich verkörpern.
Il Corriere Musicale
www.ilcorrieremusicale.it
Daniel Brenna als Desportes ist ein Zyniker, ein falscher Schurke, der vom Weiberheld nicht den Charme sondern nur die verachtenswerte Ausschweifung hat, die überdies von der Grobheit seines Benehmens und der Sitten verstärkt wird. Der unwegsame Gesangspart wird mit Brillanz ausgeführt, die hohen Töne sind von einem bedeutenden und ständig kontrollierten Falsett unterstützt.
Classical Online
www.classicaonline.blog.tiscali.it
Metropolitan Opera New York - Lulu - ALWA
Daniel Brenna steigert sich vor allem im dramatischen 2. Teil. Er vermittel die Unbeholfenheit von Dr. Schöns Sohn glaubhaft, fast Mitleid erregend.
Der neue Merker 01/2016, Susanne Resperger
Daniel Brenna debutierte mit robustem Tenor erfolgreich als Alwa.
Orpheus, Hans Bernd Zimmermann, Januar/Februar 2016
Daniel Brenna hat eine fantastische Stimme, mit er die lyrischen Duetten mit Petersen im zweiten Akt wunderbar zum erblühen brachte.
Seen and Heard International
www.seenandheard-international.com
Daniel Brenna als Alwa, der Sohn von Dr. Schön, begann seine Vorstellung mit einem Gefühl von Gelassenheit. Sein Gesang war angemessen und entspannt. Doch sobald seine Leidenschaft für Lulu durchbrach, sang er immer mehr mit ungezügelter Leidenschaft.
Latin Post
www.latinpost.com
Seinen Sohn Alwa-ebenfalls Opfer von Lulu - sang mit geforderter heldentenoralen Kraft und etwas baritonaler Stimmfarbung Daniel Brenna. Auch die lyrischen Passagen seiner Partie beherrschte er perfekt, vor allem etwa mit Legato und lang gehaltenen Tönen bei der "Hymne" auf Lulus Körper im zweiten Akt.
Der neue Merker
www.der-neue-merker.eu
Alwa, gesungen von dem amerikanischen Tenor Daniel Brenna in seinem Debut an der Met, is unwiderstehlich als der Mitleid erregende Komponist, der von ihr abhängig wird, obwohl er weiss, dass sie für ihn unerreichbar ist. (Mit seiner grossen Stimme ist es nicht verwunderlich, dass Brenna in Kürze die Titelrolle in SIEGFRIED singen wird)
Broadway World
'Daniel Brenna, ein amerikanischer Tenor der sein Debut an der Met macht, verleiht Schön's Sohn Alwa , einem beeinflusbaren Komponisten der sich ebenfalls nach Lulu sehnt, eine robuste Stimme.'
The New York Times
www.mobile.nytimes.com
'... und Daniel Brenna beeindruckte mit seiner dunklen, starken Tenorstimme in seinem Debut als Alwa.'
New York Classical
www.newyorkclassicalreview.com
'Außerst aufmerksam und lebhaft verkörperte Daniel Brenna den Alwa.'
Bachtrack

'In seinem Debut an der Met als Alwa zeigte der junge Amerikaner Daniel Brenna eine kultivierte, baritonale Tenorstimme.'

Parterre
www.parterre.com
'...und Alwa, der Sohn des Arztes Alwa (der hinreissen zerbrechliche Daniel Brenna)...'
Vulture
www.vulture.com
'Daniel Brenna spielte einen unreifen aber stimmlich herzlichen Alwa.'
The New Yorker
www.newyorker.com
De Nederlandse Opera Amsterdam - Lulu - ALWA
'Stark waren ebenfalls Daniel Brenna (Alwa) und...'
Het Parool
' Auf der Bühne standen richtige Spitzensänger ( wie Mojca Erdmann, Jennifer Lamore, Johan Reuter und Daniel Brenna), die nicht nur ein Auge hatten für die formelle Seite von Bergs Musik, sondern auch dessen glutvolle Wärme zum Ausdruck brachten. Diese Sänger verfügen nicht nur über beeindruckende vokale Qualitäten, sie spielen auch verdammt gut.'
Theaterkrant
'Daniel Brenna ist ein leidenschaflicher, viriler Alwa...'
Musicalamerica
'Daniel Brenna sang den Komponisten Alwa mit stimmlicher Größe und dramatischer Intensität '
Bachtrack
Scala di Milano - Die Soldaten - DESPORTES
'Daniel Brenna ist ein hervorragender Desportes, dem es weder an Egoismus noch an Grausamkeit fehlt. '
Opera Online
www.opera-online.com
"Daniel Brenna verfügt über die gleichen Vorzügen, die es ihm ermöglichen mit einer erstaunlichen Schnellheit problemlos von den Registern ins Falsetto zu wechseln."
Forumopera
www.forumopera.com
'Daniel Brenna verkörpert einen tobenden, verabscheuungswerten Desportes.'
www.ilcorrieremusicale.it
"Der Tenor Daniel Brenna spielte den Desportes angemessen als gemeiner Schurke."
The Opea Critic
http://theoperacritic.com
"Mit stahlerner Tenor gab Daniel Brenna eine perfekte Verkörperung vom unbarmherzigen Desportes"
Bachtrack
http://bachtrack.com
Staatsoper München - Die Soldaten - DESPORTES
'Auch die männliche Rollen waren ausgezeichnet besetzt mit Daniel Brenna als Desportes...'
Vlaams Wagnergenootschap
vlaamswagnergenootschap.blogspot.de
‘Sogar der Desportes, der in den meisten Fällen von irgendwelchen verbrauchten Tenören gebrüllt wird, wird hier hervorragend gesungen von Daniel Brenna‚
Opera Magazine
opera-magazine.com
"Als Baron Desportes, gelang es dem amerikanischen Tenor Daniel Brenna sich ins Extreme der Rolle zu verlieren, ohne sie in einer musikalsichen Farce zu verwandeln."
Opera news
www.operanews.com
"Die in toto extrem hoch notierten„ Gesangspartie lag "Tenor Daniel Brenna (Desportes) gut in der Kehle„ .
Opernglas
'Äußerst solide auch Daniel Brenna in der Rolle des Desportes, anstelle des ursprünglich angekündigten Endrik Wottrich. Brenna's Effektivität reicht aus, um die unmögliche vokale Partitur, die manchmal qualvoll manchmal extrem, und manchmal extrem hässlich ist, in ihrer Komplexität gerecht zu werden. Und es ist diese Art von romantischem Anti-Held, den man braucht, einen der über die vokale Fähigkeit verfügt, Siegfried und Loge gleichzeitig zu singen.'
Codalario
'Nehmen wir Daniel Brenna, ein gesangstechnisch außergewöhnlicher Desportes, der manchmal wie einWagnersänger, dann wieder belcantisch klingt, wenn die Stimme mit einer erstaunlichen Homogenität aber ohne jeglichen Einbruch immer schwächer wird, bis nur noch eine Aneinanderreihung von Noten übrigbleibt. Auf anderen Bühnen singt er Siegfried, aber man bekommt den Eindruck, dass er ohne weiteres auch und genauso gut Donizetti singen könnte.'
Le Monde
'Die hervorragende Interpreten der Hauptrollen machten die stilisierte Interpretation des Stückes etwas menschlicher, vor allem ... und Daniel Brenna (Desportes), der gerade erst als den Siegfried des demnächst stattfinden Ring Zyklus der Washington Nationaloper angeküdigt wurde. Ein anspruchsvoller Abend, aber welch ein dramatischer und vokaler Kraftakt!'
Classical Voice America
Daniel Brenna [hervorragend in der gleichen Rolle in Salzburg], ...Daniel Brenna, wo hast du dich so lange 'versteckt?! Ein höchstbegabter Opernsänger/Schauspieler!
Classissima
http://www.classissima.com
"...wie sie nach und nach den gleißenden Tenorspitzentönen des Baron Desportes (Daniel Brenna) erliegt..."
FAZ
http://www.faz.net
'Zwar optisch uniform, doch durch die klare Artikulation einzigartig ist Daniel Brenna als kühler Verführer Desportes.'
Opernnetz
http://opernnetz.de
"Obendrein sind Solisten zu erleben, die darstellerisch und gesanglich durchwegs glänzen. Das gilt nicht nur für die faszinierende Hannigan als Marie, sondern auch für Michael Nagy (Stolzius), Daniel Brenna (Desportes) und Okka von der Damerau (Charlotte). Bis in die kleinste Rolle wurde Überragendes geleistet. Diese Soldaten bescheren ein bleibendes Hörereignis."
Bayerische Staatszeitung
http://www.bayerische-staatszeitung.de
"Daniel Brenna, der die heldentenoralen Anforderungen des Desportes mühelos bewältigt"
Drehpunktkultur
http://www.drehpunktkultur.at
"Daniel Brenna als Baron Desportes singt und spielt überzeugend den brutalen Psychopathen."
Wiener Zeitung
http://www.wienerzeitung.at
"Daniel Brenna gibt den „Edelmann“ mit diabolisch verführerischem Falsett über metallischem Tenorkern"
NMZ Online
http://www.nmz.de
"Ausgezeichnet der Reigen von Maries Männern ... Daniel Brenna in der an den Tambourmajor angelehnten Desportes"
Operalounge
http://operalounge.de
"Daniel Brenna treibt seinen Desportes mit stechendem Tenor bis zur Verausgabung"
OVB Online
http://www.ovb-online.de
"Daniel Brenna schlug sich wieder beachtlich und hat auch sein Deutsch gegenüber der Salzburger Aufführung verbessert"
Capriccio
http://www.capriccio-kulturforum.de
"...und Daniel Brenna (Desportes) kommen mit dem von Zimmermann geforderten Extrem-Gesang besser zurecht als ihre Vorgänger in früheren Aufführungen."
Abendzeitung München
http://www.abendzeitung-muenchen.de
"Ihre Marie ist ein musikalisch-artifizielles Ereignis. Das gilt ähnlich, wenn auch nicht ganz in dieser Schlackenlosigkeit, für den Desportes von Daniel Brenna – auch bei ihm werden aberwitzig exponierte Registerwechsel zum faszinierenden Ausdruck einer seelischen Perversion."

Die deutsche Bühne
http://www.die-deutsche-buehne.de

 

Theater Dortmund - Tannhäuser - TANNHÄUSER - Dezember 2013
'Der amerikanische Tenor Daniel Brenna ist als Tannhäuser ein doppelter Glücksgriff. Zum Einen singt er eine durchweg ergreifende Partie, lässt sich auf der anderen Seite aber auch überzeugend auf die Figur des Christus-Tannhäuser ein, wie Voges sie konzipiert hat.'
Choices
'Daniel Brenna in der Titelrolle wurde von Akt zu Akt besser, wobei er beachtenswertes Durchaltervermögen an den Tag legte. Seine Qual war äußerst intensiv bis hin zur Schlußszene, in der er sich selbst bei der Nachricht seiner Erlösung blutüberströmt ans Kreuz festmacht.'
Bachtrack
Dass mit DANIEL BRENNA ein junger Tannhäuser auf der Bühne steht, verleiht dem Konfliktpotential der Oper eine größere Dringlichkeit als normalerweise; Mut zu einer sehr körperhaften Darstellung kommt hinzu. Demnächst wird Brenna den Siegfried in Stuttgart verkörpern. Auch sein Dortmunder Rollendebütunterstreicht die Entwicklung zum Heldenfach. Nicht immer wirkt die kraftvolle Stimme ausgeglichen, und in der Premiere ließen einige Rissigkeiten um das Durchhaltevermögen fürchten, doch fing sich der Sänger wieder. Und wohl immer wäre er in der Lage, evtl. Konditionsschwächen durch Expressivität auszugleichen oder zu kaschieren. Über seiner Romerzählung liegt beispielsweise so viel Schmerz und Qual, wie man es in jüngerer Zeit wohl nur von Jonas Kaufmann gehört hat.
Der Neue Merker, Christoph Zimmermann
Daniel Brenna ist in der Titelpartie schlichtweg eine Sensation, nicht weil er perfekt wäre, das ist er gar nicht, sondern sowohl in der Stamina, als auch im Ausdruck, wie im vokalen Gestus. Brenna ist bereit seinen enorm höhensicheren Tenor, der gleichwohl gerade im ersten Akt in einigen brüchigen Ansätzen Befürchtungen beschwört, stets auch etwas neben die Intonation zu setzen, doch als bewußtes Stilmittel für diesen zerrissenen Charakter. Doch der Tenor singt auch gerne mit lyrischem Piano, was er trotz der wunderbaren Attacken in den Finali (zweiter Akt!) stets zu gestalten ist. Die Romerzählung ist einfach überwältigend, man hört alles neu, die Bühnenpräsenz des Künstlers ist nur mitreißend. Nach diesem Abend sollten sich alle Bühnen um Brenna reißen, denn wer singt so zur Zeit einen Tannhäuser?
Der Opernfreund, Martin Freitag
Und dann Daniel Brenna – ich habe nach Windgassen keinen so überzeugenden Tannhäuser-Darsteller mehr erlebt (und ich habe viele gehört) – was für ein unfassbarer Einstieg als Debütant in diese wahrscheinlich schwerste Opernrolle, die es gibt. Brenna gibt alles; er singt bis zur Selbstaufgabe und wir zittern mit ihm und um ihn – dieser Künstler ist Tannhäuser – auch darstellerisch einen Oscar wert. Eine ungeheuerliche Bühnenpräsentation.
Der Opernfreund
Opéra de Dijon/Auditorium - Der Ring - SIEGMUND und SIEGFRIED - Oktober 2013
'Gesanglich war der Dijon-"Ring" durchwachsen. Der noch relativ junge Daniel Brenna, der letztes Jahr in den "Soldaten" in Salzburg auf sich aufmerksam machte, debütierte in Dijon mit deinem ersten französischen Siegfried und sang dazu gleich noch die - freiclich - verkürzten Rollen des Siegmund und "Götterdämmerung" - Siegfried. Brenna hat zweifellos großes simmliches Material mit heldischem Aplomb. Er singt mit Prägnanz und klar, bei guter Wortdeutlichkeit... Mit seinem engagierten und feinfühligen Spiel vermag Brenna unmittelbar Sympathie erzeugen und findet sich bestens in die jeweiligen Rollenanfoderungen ein. Er sollte sich weiter gut im Wagnerfach entwickeln.'
Der neue Merker
‘ … und ein paar sehr interessante Stimmen...darunter der äußerst vielversprechenden Tenor Daniel Brenna als Siegmund und Siegfried’
Le Figaro
‘... Sensationell in Leichtigkeit und Natürlichkeit , der Siegmund und der Siegfried von Daniel Brenna.’
Altamusica
'Ein heranwachsender Siegfried durchläuft den Lernprozess von Angst und Verlangen, dem Rausch zwischen ‚sich zu finden’ und ‚sich zu verlieren in der Liebe des Anderen’ machtlos ausgeliefert. Selten hat uns ein Duett mit Brünnhilde so gerührt und bewegt. ..alle Sänger machen der Produktion alle Ehre, allem voran der junge Tenor Daniel Brenna, der gleichzeitig Siegmund und Siegfried spielt. Er verkörpert Vater und Sohn mit gleichviel Bravour.’
Télérama
‘An der Seite von Brünnhilde ihr ebenso überzeugende Partner. Der Siegfried des jungen Tenors Daniel Brenna passt wunderbar ins Konzept des Regisseurs. ...wie bei seiner Partnerin ist der Gesang des Tenors vorbildlich in Klarheit und Diktion und von einer leuchtenden Jugendlichkeit. Welch ein Unterschied zu den zahlreichen immer gleichen Darstellungen, bei denen nur allzu oft das Gewicht des Schwertes alles niederdruckt...Die Erwachensszene, in der Siegfried Brünnhilde aufweckt, gehört zu den meist beeindruckenden musikalen Erfolgen, die wir jeweils gesehen haben.’
Classique news
'Daniel Brenna ist ein solider Siegfried.’
Classique d’aujourd’hui – Bruno Serrou
‚Die Vorstellung hält einige große Überraschungen bereit, wie z.B.der Tenor Daniel Brenna, der sich den Luxus leistet gleich zwei Rollen zu singen: die des Siegmund und des Siegfrieds. Seine eindeutigen Qualitäten als Wagnersänger sowie als Schauspieler zusammen mit seinem Durchaltevermögen lassen den Schluss zu, dass er die großen Szenen schnell an sich reißen wird.’
Le Bien Public – 11.10.2013
‚Daniel Brennas Siegmund und Siegfried sind von einer bemerkenswerten Dynamik, ausgestattet mit den unterschiedlichsten psychologischen Fazetten und gesungen mit einer in jeder Lage ebenmässig geführten Stimme.’
ResMusica
‘Mit mächtiger, schön timbrierter und perfekt artikulierter und plazierter Stimme singt Daniel Brenna einen großen Siegmund und gleich anschließend Siegfried...'
Forum Opera
‘Aber der meist bemerkenstwerte Rollenwechsel kam von Daniel Brenna. Souverän verwandelte sich der unvergleichliche Held Siegmund von gestern in den jugendlichen Delinquenten Siegfried. Sein Gebaren hatte sich völlig verändert und auch seine Stimme wurde klarer und heller. Es gibt nur wenige Tenöre die sich trauen, beide Rollen zu singen ( Ich habe mal einen exzellenten Siegmund sagen hören, er würde ganz sicher nie Siegfried singen); aber beide Rollen innerhalb einer Woche zu singen, ist wirklich außergewöhnlich. Die Erwachens- und Liebesszene, in der Brennas Siegfried Sabine Holgrefes schlafende Brünnhilde aufweckt, war einfach grandios. Siegfrieds anfangliche Terror und Schalksigkeit machten Platz für pure Schönheit in der Verschmelzung beider Stimmen. Ebenso in dem langen ersten Akt, die er ( in dieser Produktion) nur mit Mime – schön gesungen von Florian Simson- teilt, war Brennas Gesang hervorragend. Das Highlight aber war die Schwertschmiede-Szene, von Daniel Brenna wahnsinnig kraftvoll gesungen und perfekt gespielt vom Orchester.'
The Bachtrack
Hessisches Staatsthetaer Wiesbaden - Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny - JIM MAHONEY
"Daniel Brenna rückte den Jim Mahoney mitunter in die Nähe eines Wagner-Helden, so volltönend und mit großer Dynamik intonierte er manche Phrase. Das passte ganz gut zu dem doch recht naiven Jungen aus Alaska, der nicht so recht weiß, was ihm da im mondänen Mahagonny widerfährt."
Opernglas/6 - L.E. Gerth
Die Soldaten – DEPORTES - Salzburger Festspiele – August 2012
„Der Clou erscheint aber der Deportes des Daniel Brenna. Er hat hier gigantisch Heldentenorales zu leisten. Und es klingt immer suggestiv, kaum mal gestemmt. Interessant auch das plötzliche Umschlagen der Stimme ins gut hörbare Falsett. Der glatte Wahnsinn stellt sein ‘Liebesduett’ mit L.Aikin in den Heuballen dar. Schöngesang in den höchsten Verrenkungen ist dieser ekstatische Zwiegesang mit erotischer Komponente.“
Der neue Merker
„Der amerikanische Tenor Daniel Brenna als Edelmann Desportes bewältigte seine wahnwitzig schwere Partie nicht weniger Beeindruckend – umwerfend war sein in Töne geetzter Zynismus kurz vor seinem Gift-Tod.“
Südtirol Online
„…und der tenor Daniel Brenna mit seiner klare durchdringende verkörperte die Figur des Desportes“ .
New York Times
„Laura Aikin und Daniel Brenna bewältigten die haarsträubend anspruchsvollen Solopartien vorbildlich und ragten aus dem insgesamt homogen-guten Solostenensemble heraus.“
Salzburg 24
„Daniel Brennas schneidend hoher Tenor passt perfekt auf das Rollenprofil von Desportes.“
Salzburger Nachrichten
„Auch Daniel Brenna als Marie umgarnender und schließlich zerstörender „Edelmann" meistert seinen Part profund.“
Der Standard
„...während Daniel Brenna einen Desportes gibt, dessen Selbstbewusstsein auf einem klaren Standesdünkel fusst.“
Neue Zürcher Zeitung
„Daniel Brenna als Desportes ein höhensicherer Süßholzraspler“
Wiener Zeitung
Siegfried –SIEGFRIED -Longborough Festival – Juli 2011
“Der Amerikaner Daniel Brenna dürfte derzeit einer der jüngsten und beeindruckendsten Siegfriede sein. Er ist der Inbegriff des naiven jungen Mannes, der keine Furcht kennt und nur mit den Kreaturen des Waldes befreundet ist. Brenna's robuster Heldentenor bleibt fast den gesamten Abend über leicht und unermüdlich. Und seine Verkörperung des aufbrausenden jungen Mannes ist einfach unwiderstehlich.“
The Times
„Aber die richtige Überraschung war der junge, amerikanische Tenor Daniel Brenna, dessen Siegfried einer der besten war, die ich jemals gesehen habe. Standhaft und makellos präsentierte er den jungen Mann als ein kräftiger, liebenswerter, gedankenloser Enthusiast... Brenna ist ein Herausforderer.“
The Telegraph
„Mit Daniel Brenna hat Longborough einen jungen Siegfried von einer unbezähmbaren physischen und vokalen Energie gefunden. Hochgewachsen und ungestüm ist sein Weg vom launenhaften Jüngling zu Männlichkeit und Liebe völlig überzeugend.“
The Guardian
“Weltklasse Tenöre, die Siegfried singen können, sind wirklich äußerst rar. Aber in dem Amerikaner Daniel Brenna hat Longborough einen gefunden. Er verfügt über genau das richtige jugendliche Aussehen und die tapsige Ausgelassenheit, hat eine metallisch leichtende Stimme, die energisch und präzise ist bis zum Schluss.“
The Guardian
„Sängerisch war dies ebenfalls ein denkwürdiger Abend. Der junge, amerikanische Tenor Daniel Brenna hat das Aussehen eines jungen Siegfrieds und gibt eine beeindruckende Darstellung des unreifen Helden. Dabei bleibt seine Stimme überzeugend bis zum Schluss.“
The Stage
„Allen voran der junge Amerikaner Daniel Brenna als Siegfried, der zum ersten mal auf einer Britischen Bühnesteht, soweit ich weiß. Von seinem ersten "Hoi-ho" an ist sofort klar, dass er ein äußerst vielversprechender Wagnertenor ist, ein Naturtalent mit glänzenden, mühelosen Höhen, die ein bisschen an Melchior erinnern. Erist projektionsstark über die ganze Linie, verfügt über eine exzellente deutsche Aussprache und eine völlig unverkrampfte Bühnenpräsenz. Grandios wie er diese schwierige, anstrengende Musik so völlig frei von Hemmungen und ohne die geringste Spur von Erschöpfung, bis zum finalen Duett mit Alwyn Mellor interpretiert.“
The Arts Desk
“Die Besetzung der zentralen Rolle in Siegfried ist für ein kleines Opernhaus, wie das Longborough Festival eine beträchtliche Herausforderung. Welch ein Husarenstreich, wenn man nicht nur die Rolle zu besetzen weiß,sondern einen Tenor ausgraben kann, der auch in Zukunft weltweit brillieren wird. Und genau das ist passiert... Die Rolle erfordert Reife - etwas das Brennas lebhafte, süße Stimme immer bewahren wird-. Aber wie erfrischend ist es, einen Siegfried zu haben, der auch ausschaut als ob er Brünnhildes Neffe sein könnte und nicht ihr Vater... ein neuer, richtig jugendlicher Siegfried ist aufgetaucht und das soll gefeiert werden.“
What's on Stage
“... Aber in Longborough hätte ich keine Sekunde des ersten Aktes missen wollen, denn Daniel Brenna und Colin Judson als Siegfried und Mime sind einfach fesselnd . Unglaublich wie jemand in den Zwanzigern einen solchen Siegfried singen kann. Aber obwohl er eine brilliante Darstellung des wilden jungen Mannes hinlegt, ist Daniel Brenna in Wirklichkeit bereits Anfang vierzig. Seine Aussprache war so gut, dass ich keine Untertitel brauchte - es hatte den Anschein als ob er einfach nur redete, jedoch mit exzellenten hohen Tönen und einem bewundernswerten Tenor... Aber die wichtigste Attraktion im zweiten Akt war Siegfried selbst. Schon öftershabe ich miterlebt, dass der Monolog, wenn Siegfried über seiner Mutter nachsinnt, richtig schön gesungenwurde, aber Daniel Brenna legt echtes Gefühl hinein, vor allem in dem Crescendo bei dem Wort 'Mutter' als er sich wünscht, er könne sie sehen.“
Makronan Wordpress
“Der amerikanische Tenor Daniel Brenna, der sein Debüt in dieser Rolle macht , schaut aus wie ein echter Siegfried, strotzt vor jugendlichem Ungestüm und singt herrlich... Daniel Brennas lebensnahe Darstellung eines verwirrten Knaben der sich zum Mann entwickelt, weist darauf hin, dass ein neuer Wagner Star geboren ist.'
This is Gloustershire
'Für Wagner Fanatiker ist Herr Brenna der lang ersehnte burschikos aussehende, athletische, unwirsche, rebellische, wütende junge Mann, der die Bedeutung von Furcht nie gelernt hat.“
Stratford Herald
“Und in Daniel Brenna haben sie einen großartigen neuen Siegfried entdeckt, der wie 18 aussieht und der glaubhafteste 'naive Held ohne Furcht' ist, der mir je begegnet ist. Wer weiß schon wie es ihm an einem größeren Haus als Longborough ergehen würde. Ich würde es jedenfalls gerne herausfinden.“
Mail on Sunday
Moses und Aron - ARON - Opernhaus Zürich - Mai 2011
„Daniel Brenna spielte die Rolle wendig und fast mefistofelisch, fast ein Goebbels, aber auch ein Clown, ein Medien-Clown unserer Zeit. Gesanglich vollbrachte er das Wunder, die horrend schwierig gesetzte Tenorpartie auch noch schön zu singen.“
Der neue Merker
„Und der junge Amerikaner Daniel Brenna leiht der Kontrastfigur des Aron seine zu allem tenoralen Belcantoschmelz fähige, sehr genau geführte Stimme.“
Basler Zeitung
Moses und Aron – Galakonzert – ARON - National Philharmonics Budapest
„Das Publikum spendete Kocsis und den anderen Mitwirkenden, unter ihnen der deutsche Bariton Wolfgang Schöne als Moses und der amerikanische Tenor Daniel Brenna als Aron, langanhaltenden Applaus....Zu seinem Gelingen trug ein riesiges Ensemble bei.Daniel Brenna meisterte trotz einer fiebrigen Erkältung den verführerischen «Schöngesang» des Aron.“
Berner Zeitung
 
 
 
SZENENFOTOS
Metropolitan Opera New York - Jenufa - LACA
 
Washington National Opera - SIEGFRIED
 
Washington National Opera - SIEGFRIED
 
Washington National Opera - SIEGFRIED
 
Metropolitan Opera New York - Lulu - ALWA
 
De Nationale Opera Amsterdam - Lulu - ALWA
 
De Nationale Opera Amsterdam - Lulu - ALWA
 
Die Soldaten - DESPORTES - Staatsoper München
 
SIEGFRIED - Staatsoper Stuttgart
 
SIEGFRIED - Staatsoper Stuttgart
 
TANNHÄUSER - Theater Dortmund 2013/14
 
SIEGFRIED - Opéra de Dijon 2013
 
Opéra de Dijon/Auditorium - Der Ring - SIEGFRIED
 
Hessisches Staatsthetaer Wiesbaden - Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny - JIM MAHONEY
 
Hessisches Staatsthetaer Wiesbaden - Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny - JIM MAHONEY
 
Salzburger Festspiele - Die Soldaten - DEPORTES
 
Budapest Konzertsaal - Aron und Moses - MOSES
 
Longborough Festival - Siegfried - SIEGFRIED
 
Longborough Festival - Siegfried - SIEGFRIED
 
Der Freischütz - MAX
 
Stadttheater Klagenfurt - Boris Gudenov - GRIGORIJ
 
 
 
INTERVIEWS - PORTRAITS
DANIEL BRENNA in an interview with Deborah Voigt (Video)
Interview with Heldentenor Daniel Brenna, Siegfried on 5-28 for the Boston Wagner Society